merken
Riesa

Trauer um Ex-Philharmonie-Dirigenten

Peter Fanger war lange mit der Elbland Philharmonie verbunden. Jetzt ist der 1946 geborene Künstler verstorben.

Peter Fanger auf einer Archivaufnahme: Von 1993 bis 2006 war der Dirigent bei der Elbland Philharmonie tätig und prägte deren Arbeit. Jetzt ist er 74-jährig gestorben.
Peter Fanger auf einer Archivaufnahme: Von 1993 bis 2006 war der Dirigent bei der Elbland Philharmonie tätig und prägte deren Arbeit. Jetzt ist er 74-jährig gestorben. © SZ-Archiv

Riesa/Region. Die in Riesa ansässige Elbland Philharmonie Sachsen trauert um ihren ehemaligen Chefdirigenten und Generalmusikdirektor Peter Fanger. In einem am Dienstag veröffentlichten Nachruf auf seiner Facebook-Seite würdigte das Orchester die Verdienste des einstigen künstlerischen Leiters. "Wir erinnern uns dankbar an seine künstlerischen Ideen, seine engagierte Arbeit und an seinen Humor und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren", heißt es dort unter anderem. Unter Fangers Leitung habe sich das Orchester zu einem "renommierten Klangkörper, dessen Qualität sich vor allem in der außerordentlichen Flexibilität zeigte", entwickelt.

Am Dienstag hatten die Dresdner Neuesten Nachrichten unter Berufung auf den Dresdner Kammerchor "Camerata Cantorum" berichtet, dass Fanger bereits am 25. Oktober nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben war. Der Chor hatte die Nachricht am Montag über seine Webseite verbreitet. Fanger sei "der "Papa", die Seele und der Motor des Chores" gewesen, heißt es in einer dortigen Würdigung.

Der 1946 in Berlin geborene Peter Fanger studierte in Berlin Chor- sowie Orchesterdirigieren in Weimar und wirkte unter anderem in Weimar, Ilmenau und Frankfurt (Oder), ehe er 1987 Chefdirigent der damaligen Riesaer Symphoniker wurde. Durch deren Fusion mit dem  Staatlichen Orchester Sachsen und später mit dem Sinfonieorchester Pirna entstand die heutige Neue Elbland Philharmonie.

 Deren Generalmusikdirektor und künstlerischer Geschäftsführer wurde Fanger 1993. 2006 beendete er seine Tätigkeit bei dem Orchester. Danach hatte er zeitweise eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden inne. Seit 2010 war Peter Fanger freiberuflich tätig. 2011 hatte er den Kammerchor "Camerata Cantorum" gegründet und seitdem geleitet. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa