Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Riesa
Merken

Einschränkungen beim Bahnverkehr zwischen Elbland und Sächsischer Schweiz

Die Wandersaison geht gerade los – da kommen Gleisbauarbeiten dazwischen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Eine S-Bahn Richtung Sächsische Schweiz fährt in Meißen ab. Auf der Strecke gibt es jetzt Einschränkungen.
Eine S-Bahn Richtung Sächsische Schweiz fährt in Meißen ab. Auf der Strecke gibt es jetzt Einschränkungen. © Claudia Hübschmann

Elbland/Sächsische Schweiz. In gut anderthalb Stunden geht es mit der S-Bahn ohne Umsteigen von Meißen bis nach Schöna - normalerweise. Jetzt allerdings baut die Bahn zwischen Bad Schandau und Königstein. Weil dort die Gleise erneuert werden, Brücken und Durchlässe instand gesetzt und lärmmindernde Schienensteg-Dämpfer eingebaut werden, gibt es Einschränkungen für die Züge aus dem Elbland. Das betrifft sowohl die S1 aus Meißen als auch den RE-Saxonia, der von Leipzig über Riesa Richtung Dresden fährt.

Gebaut wird noch bis zum 12. Juni 2022 - mit einer Osterpause vom 12. bis 23. April. Während der Gleisbauarbeiten steht für den Zugverkehr zwischen Königstein und Bad Schandau nur ein Gleis zur Verfügung. Das führt noch bis zum 11. April und dann wieder vom 23. April bis zum 12. Juni zu Fahrplanänderungen bei der S1: Jede zweite S-Bahn fällt im Abschnitt Pirna–Bad Schandau aus. Es besteht ein Ersatzverkehr mit Schnellbus von Pirna mit Halt in Königstein nach Bad Schandau.

Die Saisonverstärker der Linie S1 fahren nur bis und ab Kurort Rathen mit früheren Abfahrtszeiten von Dresden Hbf bis Kurort Rathen. Beim RE 50/Saxonia Leipzig―Riesa―Dresden betrifft es die Saisonverstärker. Die verkehren nur bis und ab Kurort Rathen mit früheren Abfahrtszeiten von Kurort Rathen bis Pirna.

Samstags und sonntags sowie an Feiertagen jeweils vormittags und nachmittags verkehren die S-Bahnen im Halbstundentakt bis/ab Bad Schandau (vom 23. April bis 12. Juni 2022).

Fahrgäste können sich ab Sommer auf weitere Bauarbeiten im Elbtal gefasst machen: Weil die Oberleitungsanlagen zwischen Staatsgrenze und Schöna sowie zwischen Bad Schandau Ost und Bad Schandau erneuert werden, kommt es von Juni bis November 2022 zum eingleisigen Eisenbahnbetrieb zwischen Dolní Žleb und Bad Schandau auf dem elbseitigen Gleis. Über die Details will die Bahn rechtzeitig informieren.

Insgesamt stehen dieses Jahr rund 690 Millionen Euro für Bahnnetz und Bahnhöfe in Sachsen zur Verfügung. Damit modernisiert und erneuert die Deutsche Bahn rund 110 Kilometer Gleise, 105 Weichen sowie 16 Brücken. Außerdem stehen 40 Haltepunkte und Bahnhöfe auf dem Bauplan. (SZ)

  • Informationen gibt es an den Aushängen auf den Bahnhöfen, in der App DB Navigator, bei der Servicenummer der Deutschen Bahn 030 2970, im mdr auf Texttafel 738 und unter bauinfos.deutschebahn.com.