SZ + Görlitz
Merken

Kein Ausbau der A 4: Görlitzer Landrat erschüttert über Bundesregierung

Seit 2019 war der Ausbau der A 4 östlich von Dresden geplant. Nun sieht eine Verkehrsuntersuchung dafür keinen Bedarf mehr. Das sorgt für Frust – in den Kreisen Görlitz und Bautzen.

Von Sebastian Beutler & Matthias Klaus & Tim Ruben Weimer
 6 Min.
Teilen
Folgen
Egal aus welchem Grund: Der Verkehr staut sich oft auf der Autobahn A 4 kurz vor der polnisch-deutschen Grenze bei Görlitz.
Egal aus welchem Grund: Der Verkehr staut sich oft auf der Autobahn A 4 kurz vor der polnisch-deutschen Grenze bei Görlitz. © André Schulze

Am Mittwoch blieb es auf der Autobahn A 4 zwischen Dresden und Görlitz vergleichsweise ruhig, kein Stau, keine Sperrungen. Doch das ist eher die Ausnahme. Fast täglich, so sagt der Görlitzer Landrat Stephan Meyer, führe das hohe Verkehrsaufkommen auf der A 4 zu massiven Stausituationen und teilweise schweren Unfällen. Auch der Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu schildert, was jeder Autofahrer auf der A 4 aus eigenem Erleben bestätigen kann: „Es ist offensichtlich, dass der Autobahnverkehr zwischen Dresden und Görlitz seit Jahren massiv zunimmt und dadurch die Pkw-Fahrer gezwungen sind, fast ausschließlich die linke Spur zu benutzen.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!