Sachsen
Merken

Einfach irre ist die neue Lösung!

Weil sich das Klima überall rasant ändert, sind neue und verrückte Ideen gefragt, verrät uns SZ-Redakteur Gunnar Saft in seiner satirischen Kolumne.

Von Gunnar Saft
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Wie schafft man es eigentlich, dass es im Winter stets angenehm warm und im Sommer immer schön kühl ist? Die Politik sollte sich dafür mal was einfallen lassen. Wofür haben wir sie denn sonst?
Wie schafft man es eigentlich, dass es im Winter stets angenehm warm und im Sommer immer schön kühl ist? Die Politik sollte sich dafür mal was einfallen lassen. Wofür haben wir sie denn sonst? © kairospress

Die Welt verändert sich. Und damit wohl auch bald die Polizeimeldungen aus Sachsen. Schon 2024 könnten deren Überschriften lauten: „Handwerksmeister aus der Oberlausitz während des Einbaus einer illegalen Gasheizung verhaftet“ oder „42-jähriger Familienvater aus Görlitz vor Gericht, weil er die private Wärmepumpe wiederholt länger laufen ließ als die erlaubten vier Stunden pro Tag“. Auweia! Die gute Nachricht, so lange ich mich hier darüber lustig machen kann, ist noch nix passiert. Und 2024 müssen wir halt weitersehen. Vielleicht darf die Wärmepumpe dann ja auch sechs Stunden am Stück rattern und der Handwerksmeister kommt auf Kaution wieder frei.

Den gefährlichen Klimawandel kann jedenfalls heutzutage niemand mehr leugnen. Weder jenen, der das Eis in der Arktis zum Schmelzen bringt, noch den in der Politik. Und je näher in beiden Bereichen das Ende naht, umso radikaler wird überall um die eigene Zukunft gekämpft. Mit Sachsens Linken und der AfD gibt es aber zum Glück zwei Parteien, die dabei auch noch irre an uns denken. Während die AfD beispielsweise fordert, dass Nordstream 2 repariert werden muss, damit stets genug Gas für die bald illegalen Gasheizungen vorhanden ist, bestand die Linkspartei dieser Tage auf mehr Therapieprogrammen für Cannabis-Süchtige. Klar, von denen dürfte es bald sehr, sehr viele geben. Denn wie gesagt, die Welt verändert sich, und Cannabis betäubt mitunter ganz gut. Manchmal sogar länger als eine Wärmepumpe jemals laufen darf.

Gibt es dann aber gar keinen Hoffnungsschimmer mehr? Vielleicht doch. Sachsens Staatsregierung könnte ja wenigstens einmal an der richtigen Schraube drehen und künftig das Sommer- und Winterhalbjahr per Gesetz vertauschen. Im Januar wäre es dann stets warm und im August müsste keiner mehr schwitzen. Und Wärmepumpen bräuchten wir allenfalls in den Übergangswochen. Voilà, das Cannabis wirkt!