Merken
Sachsen

6.000 Euro Schaden nach Explosion an Windrad

Unbekannte haben ein Windrad im Erzgebirge auf unbekannte Art und Weise aufgesprengt. Das System wurde dadurch außer Kraft gesetzt.

Von Erik-Holm Langhof
 0 Min.
Unbekannte haben im erzgebirgischen Olbernhaus ein Windrad außer Betrieb gesetzt, weil sie versucht haben die Tür der Anlage aufzusprengen. Nun ermittelt die Polizei. (Symbolfoto)
Unbekannte haben im erzgebirgischen Olbernhaus ein Windrad außer Betrieb gesetzt, weil sie versucht haben die Tür der Anlage aufzusprengen. Nun ermittelt die Polizei. (Symbolfoto) © Archiv/Egbert Kamprath

Olbernhau. In einem Windmühlenpark im Olbernhauer Ortsteil Dörnthal haben Unbekannte am Dienstag zwischen 14.50 und 20.45 Uhr ein Windrad erheblich beschädigt.

Nach Angaben eines Sprechers der Polizeidirektion Chemnitz haben die Täter die Zugangstür einer Windkraftanlage auf bislang unbekannte Art und Weise aufgesprengt. "Durch die Sprengkraft wurde das System außer Betrieb gesetzt", teilt der Sprecher mit.

Anzeige
So findest Du die richtige Ausbildung
So findest Du die richtige Ausbildung

Ausbildende und Azubis stellen ab dem 1. Februar 2022 bei der Kampagne „Auf einen Chat mit …!“ die Ausbildungs- und Studienberufe ihres Unternehmens vor.

Der dadurch entstandene Sachschaden belaufe sich auf mindestens 6.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Mehr zum Thema Sachsen