Sachsen
Merken

Kellerbrand in Wohnhaus in Aue - 18 Verletzte

Bei einem Kellerbrand in einem Plattenbau in Aue sind 18 Personen verletzt worden. Der Sachschaden ist hoch.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Nach Erkenntnissen der Brandursachenermittler brach das Feuer in einem Mieterkeller aus.
Nach Erkenntnissen der Brandursachenermittler brach das Feuer in einem Mieterkeller aus. © Claudia Hübschmann (Symbolfoto)

Bei einem Kellerbrand in einem Plattenbau in Aue (Erzgebirgskreis) sind am frühen Samstagmorgen 18 Menschen verletzt worden. Sechs von ihnen wurden nach Angaben der zuständigen Polizeidirektion Chemnitz vom Sonntag ins Krankenhaus gebracht. Bei den fünf Frauen und einem Mann im Alter von 59 bis 83 Jahren bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Die zwölf anderen Erwachsenen wurden vor Ort medizinisch behandelt.

Den Angaben nach hatten Anwohner starke Rauchentwicklung aus dem Keller bemerkt und Alarm geschlagen. Durch eine Verbindung sind auch mehrere Wohnungen im benachbarten Aufgang des Blocks nicht nutzbar, deren Mieter wurden anders untergebracht. "Das Problem ist die Entlüftung", sagte eine Polizeisprecherin. Der Sachschaden wird derzeit auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Nach Erkenntnissen der Brandursachenermittler brach das Feuer in einem Mieterkeller aus. Als Ursache kommen laut Polizei sowohl ein technischer Defekt an einem Elektrogerät als auch Fahrlässigkeit in Betracht. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung lägen nicht vor. Die Ermittlungen dauern an. (dpa)