merken
Leipzig

Feuer im Tagebau Schleenhain

Im Tagebau Schleenhain brennt es. Hat das Feuer vielleicht eine technische Ursache? Schon bald ergibt sich ein anderer Verdacht.

Der Tagebau Schleenhain befindet sich in der Nähe von Leipzig
Der Tagebau Schleenhain befindet sich in der Nähe von Leipzig © www.pixabay.com

Zeitz. Nach dem Kabelbrand im Tagebau Schleenhain hat die Sonderkommission Linksextremismus (Soko LinX) im sächsischen Landeskriminalamt (LKA) die Ermittlungen übernommen. Aufgrund der Tatumstände und der bisherigen Ermittlungen bestehe der Verdacht, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde, teilte das LKA am Donnerstagnachmittag mit. Eine politische Motivation für die Tat könne nicht ausgeschlossen werden.

Nach Angaben des Bergbaubetreibers Mibrag brach das Feuer am Donnerstagmorgen im Tagebau Vereinigtes Schleenhain aus. Die Werksfeuerwehr habe den Brand innerhalb einer Stunde löschen können. Die Höhe des Schadens sei noch unklar, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der Kabelbrand habe zu erheblichen Sachschäden und Beeinträchtigungen des Tagebaubetriebes geführt, teilte das Unternehmen weiter mit. Die kontinuierliche Versorgung des Kraftwerks Lippendorf sei jedoch weiterhin gewährleistet. Nach Abschluss der Untersuchungen werde die Mibrag damit beginnen, die Schäden zu beheben. Der reguläre Betrieb im Tagebau Vereinigtes Schleenhain soll voraussichtlich ab der Frühschicht am Freitag wiederaufgenommen werden.

Das LKA sucht jetzt Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag im Bereich des betroffenen Tagebaus Schleenhain und dessen Umgebung verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen oder andere relevante Dinge festgestellt haben. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig