merken
Sachsen

Große Vereidigung ohne Zeremonie

Coronabedingt ohne große Feier legten in Sachsen mehr als 500 angehende Polizisten ihren Diensteid ab. Grüße kamen immerhin per Video.

©  Symbolbild: Monika Skolimowska/zb/dpa

Dresden. In Sachsen sind mehr als 500 angehende Polizeimeister vereidigt worden. Wie das Präsidium der Bereitschaftspolizei am Freitag mitteilte, wurde die zentrale Festveranstaltung jedoch coronabedingt abgesagt.

Innenminister Roland Wöller (CDU)und Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar wandten sich stattdessen mit Videobotschaften an die angehenden Polizisten. Ihren Diensteid legten die 115 Frauen und 417 Männer an den Polizeifachschulen in Leipzig, Chemnitz und Schneeberg ab.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Unter den Anwärtern befinden sich zum letzten Mal auch ehemalige Wachpolizisten, die eine verkürzte Ausbildung von 24 Monaten absolvieren. Regulär dauert die Ausbildung an den Polizeifachschulen 30 Monate. Insgesamt werden in diesem Jahr knapp 700 Neulinge bei der Polizei vereidigt. 160 angehende Kommissare legen im Dezember 2020 ihren Diensteid ab. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen