Pirna
Merken

SOE: Jugend 48 Stunden lang im Arbeitseinsatz

Etwa 100 Gruppen haben sich am Aktionswochenende des Jugendrings beteiligt. Als Dank für das ehrenamtliche Engagement gab es sogar einen Pokal.

Von Katarina Gust
 1 Min.
Teilen
Folgen
Gemeinsam anpacken und Gutes tun, darum geht es bei der 48-Stunden-Aktion des Jugendrings. 2019 machten Mitglieder der Hirschbacher Jugendfeuerwehr mit.
Gemeinsam anpacken und Gutes tun, darum geht es bei der 48-Stunden-Aktion des Jugendrings. 2019 machten Mitglieder der Hirschbacher Jugendfeuerwehr mit. © Archivfoto: Egbert Kamprath

Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zieht eine positive Bilanz für die diesjährige 48-Stunden-Aktion. Insgesamt nahmen landkreisweit etwa 100 Jugendgruppen mit selbstgewählten Projekten daran teil. Das bedeutet, dass an die 1.000 junge Leute 48 Stunden lang ehrenamtlich geschuftet haben. Eine Aktion, die "der Hammer war", wie Lisa Instenberg vom Jugendring mitteilt.

Die Jugendlichen hätten gezeigt, wie vielseitig und kreativ ehrenamtliches Engagement sein kann. Die Mädchen und Jungen bauten unter anderem Insektenhotels und Nistkästen, reparierten Wanderwege und erneuerten deren Beschilderung, reparierten Bänke und Zäune, sammelten Müll und befreiten Bäche von Unrat. Außerdem wurden Bürgerhäuser und Jugendklubs renoviert.

Eine lange Liste, die den Jugendring, den Verein Pro Jugend sowie den Kinder- und Jugendhilfeverbund Freital als Organisatoren des Trägerverbundes stolz macht. Sie sagen den Jugendlichen herzlich Danke für ihr Engagement. Jeder bekam zudem einen Pokal und eine Urkunde als Erinnerung.

Anzeige TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Finanziell unterstützt wurde die 48-Stunden-Aktion von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden sowie der Bavaria Klinik Kreischa und dem Soroptimist International Club Pirna. Sie stifteten unter anderem Shirts, die vom Heidenauer Textildruck hergestellt wurden.