Pirna
Merken

Sachsens erster Bienenwald bekommt Zuwachs

In Liebstadt werden am 26. November hunderte neue Bäume gepflanzt. Der Bienenwald soll damit zum größten in ganz Deutschland werden.

Von Katarina Gust
 1 Min.
Teilen
Folgen
In Liebstadt steht Sachsens erster Bienenwald. Dieser soll weiter wachsen.
In Liebstadt steht Sachsens erster Bienenwald. Dieser soll weiter wachsen. © Kemper und Schlomski

Den ersten offiziellen Bienenwald hat Sachsen bereits. Nun soll dieser zum größten in Deutschland heranwachsen. Daran arbeitet das Landgut Kemper & Schlomski in Liebstadt, das das Projekt "Unser Bienenwald Sachsen" initiiert hatte.

Um das zu schaffen, werden am Sonnabend, dem 26. November, etwa 600 neue pollen- und nektarreiche Bäume und Sträucher gepflanzt. Los geht es um 9 Uhr am Landgut Kemper & Schlomski an der Großröhrsdorfer Straße 3 in Liebstadt. An der Adventspflanzung kann sich jeder beteiligen, der einen Beitrag gegen das fortschreitende Bienensterben leisten will, teilt Dorothea Ziegenbalg vom Landgut mit. Wer mitmachen will, sollte unbedingt wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe mitbringen. Für die Besucher gibt es heißen Punsch, Glühwein und Gegrilltes.

Seit 2019 gehören mehr als 400 unterschiedliche Bäume und Sträucher zu Sachsens erstem Bienenwald. Er erstreckt sich auf rund 4.000 Quadratmeter. Die Besonderheit des Bienenwaldes liegt darin, den Insekten möglichst das gesamte Jahr über Nahrung in Form von blühenden Pflanzen anzubieten. Somit können sie in Liebstadt von Januar bis September die Pollen aus den Blüten saugen und überall verstreuen. In dem Bienenrevier gibt es unter anderem Winterlinden, Salweiden, Feld- und Bergahornbäume, Obststräucher und Obstbäume wie zum Beispiel Wildkirschen.