SZ + Sachsen
Merken

Sonderregel für Ukrainer läuft aus: "Das Auto ist das einzige, was ich noch habe"

Wegen einer Ausnahmeregelung durften ukrainische Autos weiter mit ihren Heimatkennzeichen fahren. Diese gilt jedoch nur für ein Jahr, weshalb viele Ukrainer ihr Auto nun in Deutschland zulassen müssen.

Von Fionn Klose
 6 Min.
Teilen
Folgen
Die 36-jährige Viktoriia floh mit ihrem Auto vom ukrainischen Mariupol über Polen nach Deutschland. Am 23. März 2022 kam sie an. Bald muss sie ihr Auto in Deutschland anmelden. Doch das ist schwer.
Die 36-jährige Viktoriia floh mit ihrem Auto vom ukrainischen Mariupol über Polen nach Deutschland. Am 23. März 2022 kam sie an. Bald muss sie ihr Auto in Deutschland anmelden. Doch das ist schwer. © SZ/Veit Hengst

Eine Wohnung, ein Zuhause, ein Leben. Alles lässt Viktoriia zurück, als sie am 14. März 2022 aus Mariupol fährt. Vorbei an Leichen, Trümmern, Krater der Raketen, die Russland damals seit drei Wochen auf die Ukraine, ihre Heimat schießt. Viktoriia überlebt, lässt alles hinter sich. Nur ihren hellblauen Hyundai nicht. Er bringt sie fort, in Sicherheit. „Das Auto ist das einzige, was ich noch habe“, sagt die 36-Jährige. Wo ihre Wohnung war, klafft jetzt ein großes Loch.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!