merken
PLUS Sebnitz

Triebwagen fährt in umgestürzte Bäume

Ein Zug der Linie RB 71 ist zwischen Neustadt und Sebnitz mit zwei Bäumen kollidiert. Damit verschärft sich der Fahrzeugmangel wieder.

Desiro-Triebwagen: Vorübergehend wieder einer weniger.
Desiro-Triebwagen: Vorübergehend wieder einer weniger. © Symbolfoto: René Plaul

Welch ein missglückter Start: Nach mehrwöchiger Pause mit Schienenersatzverkehr  sollten die Züge der Linie RB 71 ab Montag wieder von Pirna über Neustadt bis nach Sebnitz durchfahren. Gleich zu Beginn kam es jedoch zum Crash. 

Ein Desiro-Triebwagen ist den frühen Morgenstunden des 2. November zwischen Neustadt und Sebnitz mit zwei Bäumen kollidiert, die im Gleisbereich lagen. Das teilt die Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) mit. Die Bäume wurden offenbar von einem Sturm umgeworfen, erklärt ein Sprecher des Verkehrsunternehmens. 

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

An dem Triebwagen ist die Frontscheibe zerborsten und die Klimaabdeckung zerrissen. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden. Die Reparatur des Zuges  werde mindestens eine Woche in Anspruch nehmen, erklärt die MRB. So lange fällt der Triebwagen aus. 

Damit verschärft sich der Fahrzeugmangel auf der Bahnstrecke Pirna-Neustadt-Sebnitz wieder. Erst in der vergangenen Woche konnte die Mitteldeutsche Regiobahn hier eine Entspannung vermelden. Nachdem im September und Oktober mehrere Triebwagen wegen Verschleißerscheinungen an den Radsätzen aus dem Verkehr gezogen werden mussten, waren nun die ersten Fahrzeuge aus der Werkstatt zurück. 

Weiterführende Artikel

Noch weiter Schienenersatzverkehr

Noch weiter Schienenersatzverkehr

Ab Montag fahren wieder Züge zwischen Sebnitz und Neustadt. Zeitweise gilt aber auch Ersatzverkehr auf der kompletten Bahnstrecke bis nach Pirna.

Statt generellem Ersatzverkehr auf dem Abschnitt Neustadt-Sebnitz sollte die Mehrzahl der Züge nun wieder bis nach Sebnitz durchfahren. Schienenersatzverkehr war für fünf bis sechs Fahrten pro Tag eingeplant, nun jedoch auf der gesamtem Strecke zwischen Pirna und Sebnitz. 

Für mindestens eine Woche fehlt nun erneut ein Triebwagen im Fuhrpark. Es wird dadurch zu Zugausfällen beziehungsweise zu Schienenersatzverkehr kommen. Aktuelle Informationen finden Fahrgäste unter www.mitteldeutsche-regiobahn.de.

Mehr zum Thema Sebnitz