Merken

So verspielt ist die Sächsische Schweiz

Die Spielewochen starten am Wochenende. Zum Auftakt in Dohna mischt ein prominenter Fußballspieler mit.

Von Katarina Gust
Teilen
Folgen
NEU!
Bei der Puzzle-Meisterschaft in Pirna haben im vergangenen Jahr Henning Honnes (sieben Jahre), Katja Pietzsch und Anna-Sophia Beer (acht Jahre, v.l.) schnelle Finger bewiesen. Auch dieses Jahr wird wieder der Puzzle-Champion gesucht.
Bei der Puzzle-Meisterschaft in Pirna haben im vergangenen Jahr Henning Honnes (sieben Jahre), Katja Pietzsch und Anna-Sophia Beer (acht Jahre, v.l.) schnelle Finger bewiesen. Auch dieses Jahr wird wieder der Puzzle-Champion gesucht. © Archivfoto: Daniel Förster

Es ist eine einmalige Aktion in Deutschland: Vier Wochen lang wird an verschiedenen Orten in der Sächsischen Schweiz gezockt, geknobelt, gepuzzelt und gewonnen. Denn darum geht es bei den Spielewochen im Elbsandsteingebirge, die an diesem Wochenende in die zwölfte Auflage starten. Unter dem Motto „Hier spielt sich was ab“ können Einheimische und Gäste neue und klassische Spiele ausprobieren und sich bei Turnieren messen. „Wir möchten das Spielen als sinnvolle und schöne Freizeitgestaltung verbreiten“, sagt Udo Schmitz, der die Aktion des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz im Auftrag des Kooperationspartners Schmidt-Spiele betreut. Worauf sich Spielefans freuen können, hat die SZ zusammengefasst:

Ex-Fußballprofi Jens Nowotny mischt bei „Mensch ärgere Dich nicht“ mit

Der Auftakt der Spielewochen findet an diesem Wochenende in Dohna statt. Dort wird am 12. Januar der Sächsische Meister im „Mensch ärgere Dich nicht“ gesucht. Zum bereits fünften Mal findet diese Meisterschaft um diesen mehr als 100 Jahre alten Brettspielklassiker statt. Etwa 200 Mitspieler werden in Dohna erwartet. Darunter auch ein prominentes Gesicht. Der ehemalige Fußballnationalspieler Jens Nowotny, der aus Nordrhein-Westfalen stammt, wird zur Meisterschaft anreisen. Nowotny selbst sei ein leidenschaftlicher Brettspieler. Er soll auch in seinem Heimatort regelmäßig Brettspielveranstaltungen organisieren. Wie gut er im „Mensch ärgere dich nicht“ ist, wird sich am Sonnabend, ab 12.30 Uhr in der Marie-Curie-Oberschule Dohna zeigen. Die Startgebühr für Erwachsene beträgt 8 Euro, für Kinder 2 Euro.

Festung Königstein gibt mehr als 100 Brettspiele zum Testen frei

Auch die Festung Königstein ist im Spielefieber. Am Sonntag, 17. Februar, können Besucher mehr als 100 Brettspiele ausprobieren. Zwischen 11 Uhr und 16.30 Uhr können Teilnehmer unter anderem als Quacksalber einen eigenen Zaubertrank brauen, mit Kullerhexen durch den Wald huschen oder mit drei Magiern versuchen, den geheimnisvollen Zaubersee zu überqueren. Geschichten, die alle auf dem Brettspiel ausgetragen werden. Erwachsene zahlen 8 Euro Eintritt, Kinder 6 Euro, Familien 21 Euro (inklusive Festungseintritt).

Benjamin Blümchen und die Sorgenfresser spielen in Bad Schandau

Zocken und würfeln, darum dreht sich vom 21. bis 24. Februar alles im Hotel Lindenhof in Bad Schandau. Interessierte sind dann zu den „Sorgenfressertagen“ eingeladen, die täglich zwischen 10 und 18 Uhr stattfinden. Dahinter verbergen sich Plüschfiguren zum Spielen und Kuscheln, die als lebensgroße Figuren vor Ort sein werden. Der Eintritt ist frei. Das Nationalparkzentrum in Bad Schandau beteiligt sich ebenfalls an den Spielewochen. Am 3. März können Besucher mehr als 150 Spiele testen. Die Anleitung muss sich dabei niemand durchlesen, denn sie wird von Mitarbeitern erklärt. An dem Tag hat sich zudem Benjamin Blümchen angesagt, der die Kinder begrüßen wird. Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt, Kinder einen Euro.

Pirna sucht den schnellsten Puzzle-Champion

Das Kinderspiel des Jahres 2009, „Das magische Labyrinth“, will vom 28. Februar bis 3. März im Aktiv Sporthotel in Pirna ausprobiert werden. Und nicht nur das. An die 100 weitere Gesellschaftspiele der Verlage Schmidt Spiele und Drei Magier können in dem Zeitraum getestet werden. Wie die Speile funktionieren, wird vor Ort erklärt.

Der Höhepunkt der gesamten Spielewochen findet am 2. März statt. Dann fällt im Aktiv Sporthotel an der Rottwerndorfer Straße in Pirna der Startschuss für die „Puzzle Championship“. Ab 14.30 Uhr sollen so schnell wie möglich 66 Puzzles mit je 60 bis 136 Teilen zu einem großen Bild zusammengelegt werden. Zum Abschluss des Tages hat sich Kinderbuchautor Matthias von Bornstädt angekündigt, der um 16 Uhr aus seinem Buch „Die drei Magier – das magische Labyrinth“ lesen wird. Der Eintritt ist jeweils frei.

Touristen, die während der Spieleden Urlaub machen wollen, können Angebote des Aktiv Sporthotels Pirna und vom Hotel Lindenhof Bad Schandau nutzen.

Zwei Übernachtungen pro Person kosten 95 Euro, inkl. vergünstigter Eintritt zu den Spieleveranstaltungen. Im Aktiv Sporthotel Pirna inkl. Frühstück, Leihbademantel und Saunatücher, kostenfreie Nutzung des Sauna- und Fitnessbereichsbereichs sowie kostenfreie Teilnahme an allen Kursen. Im Lindenhof Bad Schandau inkl. Frühstück, Leihbademantel, Eintritt Toskana Therme für 2 Stunden.
Kontakt unter Tel. 03501 470147. 

1 / 2