merken
Sport

Siege für sächsische Eishockey-Teams

Die Eislöwen bezwingen in der Verlängerung Bad Nauheim, die Lausitzer Füchse sind beim Tabellenzweiten Bad Tölz erfolgreich.

Nick Huard war am Freitag mit drei Toren der Matchwinner der Dresdner Eislöwen.
Nick Huard war am Freitag mit drei Toren der Matchwinner der Dresdner Eislöwen. © Archiv: Jürgen Lösel

Dresden/Bad Tölz. Durch einen Dreierpack von Nick Huard ist den Eislöwen ein 4:3-Erfolg nach Verlängerung gegen den EC Bad Nauheim gelungen. Dabei hatten die Gäste im ersten Drittel noch einen 2:0-Vorsprung herausgespielt. Doch Steven Rupprich brachte die Dresdner wieder ins Spiel und verkürzte in der 31. Minute.

Mit Huards erstem Treffer (38.) glichen die Gastgeber aus, gingen aber dennoch mit einem Rückstand ins letzte Drittel. Dort war Huard wieder erfolgreich (47.). Weil bis zur Schlusssirene keine Entscheidung fallen wollte, ging es in die Verlängerung. Dort stellte der Kanadier nach 53 Sekunden zwei Punkte für die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann sicher.

Anzeige
premolab testet die Eislöwen
premolab testet die Eislöwen

Mit premolab haben die Dresdner Eislöwen einen zuverlässigen Partner für Corona-PCR-Tests für sich gewinnen können.

Füchse entscheiden Spiel in Unterzahl

Nur einen Tag nach dem 2:5 in Kaufbeuren ist den Lausitzer Füchsen eine Überraschung gelungen. Bei Gastspiel in Bad Tölz, immerhin Tabellenzweiter der DEL2, gewann das Team von Coach Chris Straube mit 5:4 (1:2, 2:2, 2:0).

Kale Kerbashian (7.) glich zunächst die Führung der Tölzer Löwen aus, Jonathon Martin verkürzte auf 3:2 (29.), Stephane Döring auf 4:3 (32.). Im Schlussdrittel glich zunächst Martin mit seinem zweiten Treffer aus (44.) ehe den Weißwasseranern in Unterzahl das entscheidende Tor durch Thomas Reichel (50.) gelang.

Am Sonntag müssen die Eislöwen beim Tabellenführer in Kassel antreten, die Füchse bekommen es in der heimischen Halle mit den Bietigheim Steelers zu tun. (SZ)

Mehr zum Thema Sport