Sport
Merken

EM-Ticket für Debütant Pavlovic - Fingerzeig an Goretzka

Julian Nagelsmann setzt auf den Münchner Aleksandar Pavlovic. Als dritter Profi bekommt der 20-Jährige eine EM-Zusage. Für einen erfahrenen Club-Kollegen ist das keine gute Nachricht.

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Aleksandar Pavlovic ist im Kader von Nationaltrainer Julian Nagelsmann.
Aleksandar Pavlovic ist im Kader von Nationaltrainer Julian Nagelsmann. © Tom Weller/dpa

München. Aleksandar Pavlovic wird für seine hervorragende Premierensaison beim FC Bayern München von Bundestrainer Julian Nagelsmann mit einer Nominierung für den vorläufigen EM-Kader belohnt. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler gehört zum Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft für das Heimturnier in diesem Sommer, dies wurde am Montagabend in der RTL-Sendung "Exclusiv – Das Starmagazin" verkündet. Moderatorin Frauke Ludowig (60) trug in der Sendung ein Trikot mit seinem Namen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) setzte damit seine ungewöhnliche Nominierungspraxis fort. Zuvor waren bereits Verteidiger Nico Schlotterbeck von Borussia Dortmund am Sonntagabend in der ARD-"Tagesschau" und Abwehrspieler Jonathan Tah von Bayer Leverkusen in einem Social-Media-Clip als EM-Akteure verkündet worden.

Der DFB begleitet diese Nachrichten auf seinem Instagram-Account. Dienstag und Mittwoch werden weitere Nominierungen erwartet. Die offizielle Vorstellung des EM-Kaders folgt dann am Donnerstag (13.00 Uhr) in der Niederlassung von Generalsponsor VW in Berlin.

Pavlovic noch ohne Länderspiel

Pavlovic startete in dieser Saison beim FC Bayern auf der Position im defensiven Mittelfeld durch, kam in 18 Bundesliga-Spielen (2 Tore) und dreimal in der Champions League zum Einsatz. Für die A-Nationalmannschaft spielte der gebürtige Münchner aber noch nicht. Nagelsmann hatte ihn im März erstmals berufen. Ein Infekt verhinderte aber das Debüt in den Partien gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1).

Pavlovic hätte auch für die Nationalmannschaft von EM-Teilnehmer Serbien spielen können, entschied sich aber für Deutschland. Nagelsmann hatte ihn zuletzt als Perspektivspieler für die WM 2026 bezeichnet. Sein Debüt könnte er nun in den EM-Tests am 3. Juni in Nürnberg gegen die Ukraine oder vier Tage später in Mönchengladbach gegen Griechenland feiern.

Mit der Nominierungsbestätigung für Pavlovic sinken die EM-Chancen seines Münchner Club-Kollegen Leon Goretzka weiter. Der 29-Jährige war im März von Nagelsmann überraschend nicht mehr nominiert worden, hoffte aber zuletzt wieder auf ein Comeback. Auf der Sechserposition gelten derzeit Toni Kroos (Real Madrid) und der Leverkusener Robert Andrich als gesetzt. Neben Pavlovic werden Pascal Groß vom englischen Club Brighton & Hove Albion die besten Chancen als Backup im Kader für diese Rolle zugerechnet.

Bereits am Vormittag hatte der DFB mit der Online-Nominierung von Tah für ungewöhnliche Bilder gesorgt. Der durch Social-Media-Auftritte bekannte Altenpfleger Rashid Hamid überreicht in einem Instagram-Clip der als Oma Lotti bekannten Seniorin ein EM-Trikot mit der Nummer 93 - eine Torte mit einem Bild von Tah verbarg sich schließlich in einem Karton.

Tah als Innenverteidiger gesetzt

Tahs Nominierung war keine Überraschung. Der 28-Jährige spielt bei Meister Leverkusen eine überragende Saison und wurde von Nagelsmann bei den erfolgreichen EM-Tests im März zum Stammspieler in der Innenverteidigung neben Antonio Rüdiger (Real Madrid) ernannt. Für die DFB-Elf bestritt er seit 2016 bislang 23 Länderspiele, bei einem großen Turnier kam Tah aber noch nicht zum Einsatz. (dpa)