merken
Dynamo

Dynamo-Kapitän unterstützt Aufruf

Fast 68.000 Erwachsene in Dresden können nicht richtig lesen und schreiben. Die SGD unterstützt ein Projekt, das den Betroffenen Hilfe anbietet.

Dynamos Kapitän Sebastian Mai richtet eine Botschaft an alle, die nicht richtig lesen und schreiben können: "Traut euch. Ihr seid nicht allein."
Dynamos Kapitän Sebastian Mai richtet eine Botschaft an alle, die nicht richtig lesen und schreiben können: "Traut euch. Ihr seid nicht allein." ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Es ist eine besondere Botschaft, die Sebastian Mai in einem Video verkündet. Dynamos Kapitän richtet sich diesmal nicht an die Mannschaft, der er im Saison-Endspurt und Aufstiegskampf wegen einer Knieverletzung nicht mehr helfen kann. Er wendet sich an jene Fans, die Schwierigkeiten haben mit dem Lesen und Schreiben. "Ihr wolltet schon immer mal Fanpost schreiben oder Dynamos Stadionmagazin Kreisel lesen, habt dabei aber Probleme? Dann habe ich hier genau das Richtige für euch", erklärt der 27 Jahre alte Dresdner.

Er verweist auf das Projekt "mittendrin – mit Kopf und Ball". Einer Studie zufolge können fast 68.000 Erwachsene in Dresden nicht richtig lesen und schreiben. Deutschlandweit haben 12,1 Prozent der erwachsenen Bevölkerung darin geringe Kompetenzen. "Bei einem mit 30.000 Zuschauern vollen Stadion wären das 4.000 Leute", rechnet Mai vor.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Eine Zahl, die so nicht stehen bleiben kann und soll. Deshalb hat Dynamo gemeinsam mit der Volkshochschule (VHS) und dem Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der evangelischen Hochschule (EHS) ein Kooperationsprojekt gestartet, um diese Menschen zu unterstützen. Das Projekt möchte mit Informationen sowie Beratung neue Zielgruppen und Lernorte für Alphabetisierung und Grundbildung erschließen.

"Die meisten verbinden Lernen mit Schule", sagt Juliane Brendel von der EHS, "aber Lernen ist auf unterschiedlichen Wegen und an unterschiedlichen Orten möglich." Ein Austausch und damit informelle Bildung finde vor allem bei gemeinschaftlichen Aktivitäten im Vereinsleben statt, ergänzt Anne Herrmann.

"Treut euch. Ihr seid nicht allein"

Wegen der Corona-Pandemie fallen die Begegnungen wie im Fanhaus derzeit weg, sodass der Verein und seine Partner über zwei Youtube-Videos auf das Projekt aufmerksam machen wollen. Über eine digitale Pinwand, ein sogenanntes Padlet, soll zudem erfasst werden, welche Lern-, Informations- und Begegnungsorte betroffene Menschen nutzen, um sich in Zukunft gezielter an sie wenden zu können.

"Mittendrin" richte sich dabei an alle, die ihr Grundbildungsniveau im Fußballkontext individuell verbessern wollen. "Traut euch. Ihr seid nicht allein. Wir können euch helfen", fordert Mai zum Mitmachen auf.

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und Dynamo-Präsident Holger Scholze haben anlässlich des Weltalphabetisierungstages am 8. September 2020 gemeinsam die Schirmherrschaft des Projektes "mittendrin – mit Kopf und Ball" übernommen. Die Aktion wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation erfolgt durch das Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der ehs Dresden gGmbH. (SZ)

SCHWARZ-GELB feiert ein kleines Jubiläum! Am 6. Mai erscheint der Dynamo-Newsletter zum 200. Mal - kompakt, hintergründig, unterhaltsam und diesmal mit großem Jubiläumsgewinnspiel für alle Newsletter-Abonnenten. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo