merken
Freischalten Dynamo

Dynamo verliert drittes Spiel in Folge

In Darmstadt spielen die Dresdner lange in Überzahl - und zeigen die schwächste Saisonleistung. Der Liveticker zum Nachlesen mit den Stimmen der Trainer.

Ransford-Yeboah Königsdörffer verliert das Kopfballduell gegen Darmstadts Klaus Gjasula und Patric Pfeiffer.
Ransford-Yeboah Königsdörffer verliert das Kopfballduell gegen Darmstadts Klaus Gjasula und Patric Pfeiffer. © dpa

Darmstadt. Dass Darmstadt 98 kein einfacher Gegner werden würde, wusste bei Dynamo eigentlich jeder. Doch gegen die Hessen zeigen die Schwarz-Gelben die bisher schwächste Saisonleistung. 66 Minuten spielen sie in Überzahl, doch der Gastgeber ist die klar bessere Mannschaft. Am Ende verliert Dynamo auch noch zwei Spieler. Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

Abpfiff: Die Niederlage ist absolut verdient. Dynamo war trotz 66 Minuten in Überzahl die klar schlechtere Mannschaft. Darmstadt 98 zeigte ein gutes Spiel, hatte die deutlich besseren Torchancen und verpasste es zum Ende das zweite Tor nachzulegen. Mit der Verletzung von Panagiotis Vlachodimos und der Gelb-Roten Karte von Julius Kade werden den Dresdner zudem in der nächsten Woche sehr wahrscheinlich zwei Spieler fehlen. Es ist Dynamos dritte Niederlage in Folge.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Stimmen der Trainer nach dem Spiel:

Torsten Lieberknecht (Darmstadt 98):

"Wir sind sehr froh und glücklich, dass wir gewonnen haben. Dynamo ist ein sehr starker Gegner. Die Art und Weise, wie die Mannschaft trotz der vergangenen Niederlagen spielte, hat uns schon Respekt eingeflößt. Wir haben körperlich alles rausgeholt, das hatten wir auch ohne den frühen Platzverweis machen wollen. Kompliment an die Mannschaft, sonst hätten wir nicht gewonnen. Bei der Roten Karte blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig. Ich bin froh, dass sich Yannick Stark dabei nicht verletzt hat."

Alexander Schmidt (Dynamo):

"Das war schon ein verdienter Sieg für Darmstadt, das müssen wir neidlos anerkennen. Wir sind ganz gut ins Spiel reingekommen, und dann kam die Rote Karte. Danach sieht man sich im Vorteil, weil man denkt, es wird vielleicht leichter - wird es aber nicht. Wir haben einfach nicht die spielerischen Mittel gefunden, sind nicht präzise genug in der gegnerischen Hälfte aufgetreten und haben uns zu wenig Chancen herausgespielt. Ich kann und will der Mannschaft nicht den Willen und die Mentalität absprechen, doch wir waren diesmal in Sachen Cleverness und spielerische Note nicht stark genug. Das müssen wir so akzeptieren."

1 / 2

90. Minute + 4: Fabian Holland zieht noch einmal an der Strafraumgrenze ab, Kevin Broll taucht ab und kann den platzierten Schuss noch entschärfen. Kurz danach ist Schluss. Dynamo verliert 0:1.

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit bleiben Dynamo noch.

88. Minute: Darmstadt hat durch Ex-Dynamo Erich Berko die Riesenmöglichkeit zum 2:0, doch er schießt den Ball frei vor Broll übers Tor. Die Hessen spielen ihre Konter nicht konsequent zu Ende. So hat Dynamo immer noch die Chance auf den Ausgleich.

84. Minute: Dynamo hat es deutlich mehr vom Spiel. Darmstadt steht hinten drin und versucht nur noch zu kontern. Sechs Minuten bleibt Dresden noch, den Ausgleich zu erzielen.

77. Minute: Aus dem Nichts hat Dynamo die Chance auf dem Ausgleich. Christoph Daferner scheitert mit seinem Kopfball aus fünf Metern am Darmstädter Torwart Marcel Schuhen, der blitzschnell reagiert und den Ball noch abwehren kann.

76. Minute: Frust macht sich breit. Denn der nächste Dresdner sieht Gelb. Michael Sollbauer bekommt sie nach einer dummen Aktion an der Mittellinie. Er hatte seinen Gegenspieler geschubst, als dieser den Ball nicht herausgeben wollte.

73. Minute: Auch Yannick Stark sieht noch die Gelbe Karte bei seiner Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Er hatte einen Konter mit einem Foul an Ronstadt an der Mittellinie unterbunden.

Paul Will kämpft mit Darmstadts Fabian Holland um den Ball. Die Hessen sind derzeit griffiger in den Zweikämpfen.
Paul Will kämpft mit Darmstadts Fabian Holland um den Ball. Die Hessen sind derzeit griffiger in den Zweikämpfen. © dpa

72. Minute: Philipp Hosiner kommt in die Partie. Diawusie, der erst in der 18. Minute gekommen war, muss nun schon wieder das Feld verlassen. Er konnte nicht überzeugen.

72. Minute: Das ist ein gebrauchter Sonntag für Dynamo. Julius Kade stoppt einen Darmstädter Konter, indem er seinem Gegenspieler in die Hacken läuft. Das war unnötig. Er bekommt dafür seine zweite Gelbe Karte und muss damit das Feld frühzeitig mit Gelb-Rot verlassen.

68. Minute: Das Gute aus Dresdner Sicht: Es steht nur 0:1. Ein Tor könnte das Spiel also wieder drehen, auch wenn es nach dem bisherigen Spielverlauf sehr unverdient wäre.

66. Minute: Dynamo taucht nach langer Zeit mal wieder am Strafraum der Hessen auf. Chris Löwe nimmt einen Schuss aus der Luft direkt, der Ball geht deutlich neben das Tor. Das ist einfach zu wenig.

Agyemang Diawusie versucht, den Ball von der Linie zu kratzen. Ihm gelingt nach seiner Einwechslung nicht viel.
Agyemang Diawusie versucht, den Ball von der Linie zu kratzen. Ihm gelingt nach seiner Einwechslung nicht viel. © dpa

62. Minute: Fabian Holland prüft Kevin Broll aus der zweiten Reihe und zieht aus 20 Metern von der halbrechten Seite einfach einmal ab. Der Dresdner Schlussmann kann den Ball aber ohne Probleme entschärfen.

59. Minute: Darmstadt 98 ist hier weiterhin die klar bessere Mannschaft. Von Dresden kommt viel zu wenig und das, obwohl sie seit der achten Minute in Überzahl spielen. Die gefährlicheren Chancen hat der Gastgeber. Ein sehr schwacher Auftritt von Dynamo.

56. Minute: Julius Kade foult Holland und trifft ihn unsanft am Knöchel. Dafür erhält der Dresdner zu Recht die Gelbe Karte.

49. Minute: Darmstadt hat die Riesenchance auf das 2:0, doch Kevin Broll kann den Schuss von Fabian Holland aus der Nahdistanz gerade noch entschärfen. Der anschließende Kopfball Hollands geht neben das Gehäuse.

Alexander Schmidt versucht seine Mannschaft zu motivieren, aber noch liegt sie zurück und Darmstadt ist besser.
Alexander Schmidt versucht seine Mannschaft zu motivieren, aber noch liegt sie zurück und Darmstadt ist besser. © dpa

49. Minute: Alexander Schmidt hat auf eine Dreierkette umgestellt. Diese hatte er bereits in der Vorbereitung spielen lassen, aber im ersten Saisonspiel gegen Ingolstadt dann wieder auf die Viererkette umgestellt.

46. Minute: Und Dynamo hat gleich die erst große Chance zum Ausgleich. Paul Will kommt zwölf Meter vor dem Tor frei zum Abschluss, verzieht aber deutlich. Deswegen ärgert sich der 22-Jährige sichtlich.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. Pascal Sohm ersetzt Ransford-Yeboah Königsdörffer. Es ist der dritte Dresdner Wechsel.

Pause: Eine hektische und ereignisreiche erste Halbzeit ist zu Ende. Obwohl Dynamo seit der achten Minute in Überzahl spielt, liegen die Schwarz-Gelben 0:1 zurück. Ex-Dynamo Tobias Kempe erzielte ein direktes Freistoßtor, bei dem Kevin Broll alles andere als gut aussieht. Aber auch in der Folge waren die Lilien die bessere Mannschaft. Beim Team von Alexander Schmidt muss sich in der zweiten Hälfte einiges ändern.

Halbzeit: Dynamo liegt trotz Überzahl zurück

45. Minute + 2: Nach zwei Minuten Nachspielzeit beendet Christian Dingert die erste Hälfte. Darmstadt führt 1:0 und das ist völlig verdient. Von Dynamo kommt trotz Überzahl bisher einfach zu wenig. In der zweiten Halbzeit muss sich das dringend ändern, wollen die Dresdner heute noch etwas Zählbares mitnehmen.

45. Minute: Diawusie stoppt einen Darmstädter Konter mit einer Grätsche, dafür bekommt er zu Recht die Gelbe Karte. Wenn er dort nicht hingeht und das Foul zieht, kann es noch einmal gefährlich werden für die Dresdner Defensive.

41. Minute: Chris Löwe bekommt für ein dämliches Foul an der linken Auslinie die Gelbe Karte. Das Foul und die Karte waren unnötig. Es ist die zweite Gelbe Karte in dieser Saison für Löwe.

Sebastian Mai verliert das Kopfballduell gegen Darmstadts Phillip Tietz.
Sebastian Mai verliert das Kopfballduell gegen Darmstadts Phillip Tietz. © dpa

39. Minute: Sechs Minuten vor der Pause wechselt Alexander Schmidt zum zweiten Mal in dem Spiel. Morris Schröter verlässt das Feld, Paul Will kommt neu in die Partie. Warum der Trainer so früh seinen zweiten Wechsel zieht, bleibt offen. Nach einer Verletzung von Schröter sieht es nicht aus.

36. Minute: Sebastian Mai hat die erste wirklich nennenswerte Chance der Dresdner. Nach einer guten Kombination kommt er einen Meter vor dem Strafraum zum Abschluss, verzieht den Schuss aber komplett.

30. Minute: Dresden hat im Spiel nach vorn kaum Ideen, Darmstadt dagegen kommt vor allem über den Kampf, haut sich in jeden Zweikampf. Dynamo hält bisher nur halbherzig dagegen. Das ist eindeutig zu wenig.

Die Dresdner laufen Ball und Gegner zu oft hinterher, wie hier Michael Sollbauer Darmstadts Mathias Honsak.
Die Dresdner laufen Ball und Gegner zu oft hinterher, wie hier Michael Sollbauer Darmstadts Mathias Honsak. © dpa

24. Minute: Dass Dynamo hier ein Mann mehr auf dem Feld hat, ist bisher nicht zu sehen. Denn Darmstadt hat die nächste große Möglichkeit. Der Schuss von Mathias Honsak von der linken Seite aus 14 Metern geht nur knapp neben das Tor.

20. Minute: Dynamo muss sich nach den beiden Rückschlägen erst einmal sammeln. Viele Bälle kommen im Aufbauspiel viel zu ungenau, die Schwarz-Gelben wirken verunsichert.

16. Minute: Und es kommt noch bitterer für Dynamo: Panagiotis Vlachodimos muss verletzt ausgewechselt werden, er hält sich das linke Knie und kann nicht weiterspielen. Das sieht nicht gut aus. Agyemang Diawusie wird für den Deutsch-Griechen ins Spiel kommen.

14. Minute: Und plötzlich liegt Dynamo 0:1 zurück und Kevin Broll sieht nicht gut aus. Ex-Dynamo Tobias Kempe schießt einen Freistoß aus 20 Metern direkt aufs Tor, Broll hat freie Sicht, der Ball flattert leicht, aber der Dresdner Schlussmann unterschätzt den Ball. So führt Darmstadt. Für Kempe war es bereits der sechste Treffer gegen seinen Ex-Verein.

Darmstadts Tobias Kempe jubelt über seinen Tor zum 1:0. Es war sein sechster Treffer gegen seinen Ex-Verein.
Darmstadts Tobias Kempe jubelt über seinen Tor zum 1:0. Es war sein sechster Treffer gegen seinen Ex-Verein. © dpa

9. Minute: Nach einer kurzen Behandlung kann Stark weiterspielen. Dynamo spielt jetzt 82 Minuten im Überzahl. Was machen die Dresdner daraus?

8. Minute: Jetzt wird es hektisch. Yannick Stark wird von Fabian Schnellhardt mit dem Fuß auf der Brust getroffen. Die Dresdner stürmen sofort zu Schiedsrichter Christian Dingert, der sofort die Rote Karte zieht. Dieser Platzverweis ist absolut berechtigt. Dort oben hat der Fuß nichts verloren, Schnellhardt hat eine Verletzung des Gegners billigend in Kauf genommen.

Aufregung in Darmstadt: Yannick Stark liegt nach einem Foul von Fabian Schnellhardt am Boden. Der Dresdner wurde mit dem Fuß an der Brust getroffen. Schiedsrichter Christian Dingert zieht die Rote Karte.
Aufregung in Darmstadt: Yannick Stark liegt nach einem Foul von Fabian Schnellhardt am Boden. Der Dresdner wurde mit dem Fuß an der Brust getroffen. Schiedsrichter Christian Dingert zieht die Rote Karte. © dpa

7. Minute: Dynamo versucht das Spiel besser zu kontrollieren und hält den Ball länger in seinen Reihen.

4. Minute: Beiden Mannschaften ist anzumerken, dass sie nach vorne spielen wollen. Bisher wird das Mittelfeld mit langen Bällen schnell überbrückt, um direkt am gegnerischen Strafraum zu sein. Es ist ein guter Beginn beider Teams.

1. Minute: Dynamo hat nach einem Angriff über die rechte Seite den ersten Abschluss. Ransford-Yeboah Königsdörffers Schuss aus 14 Metern ist aber viel zu harmlos.

Anstoß: Das Spiel läuft. Darmstadt 98 hat angestoßen.

Spielbeginn: Vlachodimos spielt für Mörschel

13.25 Uhr: Die Mannschaften kommen langsam aufs Feld. Sebastian Mai führt seine Mannschaft wie gewohnt als Kapitän aufs Feld. Dynamo wird in seinen schwarzen Auswärtstrikots spielen.

13.20 Uhr: Die Mannschaften gehen noch einmal in die Kabine. In zehn Minuten wird das Spiel angepfiffen. Geleitet wird die heutige Begegnung von Fifa-Schiedsrichter Christian Dingert (Gries). Seine Assistenten sind Robert Kempter (Stockach) und Fabian Porsch (Barsbüttel). Video-Assitent ist Guido Winkmann (Kerken).

13.17 Uhr: Wenn die Schwarz-Gelben heute erfolgreich sein wollen, brauchen sie wieder einen herausragenden Torwart. Mit Kevin Broll hatten sie den in den letzten Wochen und der Schlussmann meint im exklusiven Interview nach den Dämpfer der letzten Wochen: „Wir lassen uns nicht verrückt machen!“

Das Stadion am Böllenfalltor wird derzeit modernisiert. 13.30 Uhr trifft Dynamo Dresden im Auswärtsspiel auf Darmstadt 98.
Das Stadion am Böllenfalltor wird derzeit modernisiert. 13.30 Uhr trifft Dynamo Dresden im Auswärtsspiel auf Darmstadt 98. © Jens Maßlich

13.10 Uhr: Für Dynamo endet heute eine turbulente Woche. Erst die späte Niederlage gegen Heidenheim, dann der Wirbel um den Pressesprecher. Die Lage in Dresden ist mindestens herausfordernd - und der Trainer weiter sehr optimistisch.

13.06 Uhr: Heute steht Michael Akoto, wie schon die letzten Wochen, in der Dresdner Startelf. Für die Karriere im Fußball hat er fast seine Muttersprache verlernt. In Dresden will er jetzt den Durchbruch schaffen – und ist auf dem besten Weg. Das ist seine Geschichte.

13.00 Uhr: Dynamo macht sich warm und Vize-Kapitän Yannick Stark bekommt einen Extra-Applaus von der Darmstädter Gegengerade. Fünf Jahre stand der gebürtige Darmstädter bei den Lilien unter Vertrag und erhielt im Sommer 2020 für ihn und viele Experten überraschend keinen neuen Vertrag. Nun kehrt er erstmals seit dem Abschied als Fußballer in seine Heimatstadt zurück.

Yannick Stark bekommt Applaus von den Darmstädter Fans. Erstmals seit seinem Wechsel im Sommer 2020 kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück.
Yannick Stark bekommt Applaus von den Darmstädter Fans. Erstmals seit seinem Wechsel im Sommer 2020 kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück. © Jens Maßlich

12.45 Uhr: Im Lilienkurier, dem Stadionheft der Darmstädter, sind im Dresdner Kaderaufgebot unter anderem Ex-Dynamo Stefan Kutschke und weitere Ingolstädter Spieler aufgelistet. Da ist wohl einiges schiefgelaufen bei der Erstellung des Stadionheftes.

Stefan Kutschke spielt wieder für Dynamo Dresden, zumindest wenn es nach den Machern des Darmstädter Stadionheftes, dem Lilienkurier geht.
Stefan Kutschke spielt wieder für Dynamo Dresden, zumindest wenn es nach den Machern des Darmstädter Stadionheftes, dem Lilienkurier geht. © SZ/Tino Meyer

12.35 Uhr: Auf der Dresdner Ersatzbank nehmen zunächst Platz: Mitryushkin, Glorbelidze, Mörschel, Sohm, Diawusie, Hosiner, Aidonis, Will und J. Löwe.

In knapp einer Stunde trifft Dynamo im Auswärtsspiel auf Darmstadt 98. Anstoß ist um 13.30 Uhr im Stadion am Böllenfalltor.
In knapp einer Stunde trifft Dynamo im Auswärtsspiel auf Darmstadt 98. Anstoß ist um 13.30 Uhr im Stadion am Böllenfalltor. © Jens Maßlich

12.30 Uhr: DIe Aufstellungen sind da. Alexander Schmidt wechselt seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche nur auf einer Position. Panagiotis Vlachodimos rückt für Heinz Mörschel in die Anfangsformation, die so aussieht: Broll – Akoto, Sollbauer, Mai, C. Löwe – Schröter, Stark, Kade – Königsdörffer, Daferner, Vlachodimos.

Panagiotis Vlachodimos startet für Heinz Mörschel von Anfang an. Es ist der einzige Wechsel im Vergleich zur 1:2-Niederlage vergangene Woche.
Panagiotis Vlachodimos startet für Heinz Mörschel von Anfang an. Es ist der einzige Wechsel im Vergleich zur 1:2-Niederlage vergangene Woche. © SZ/Tino Meyer

11.55 Uhr: Dynamo Dresden ist in Darmstadt am Stadion am Böllenfalltor angekommen. In knapp 90 Minuten wird hier die Zweitliga-Partie zwischen dem 13. und dem Achten angepfiffen.

Das wurde vor dem Spiel geschrieben:

Auswärtsspiele in Darmstadt - viele gab es für Dynamo noch nicht. Erst zum vierten Mal reisen die Dresdner zu den Hessen, doch es gibt schon einige im Gedächtnis haften gebliebene Erinnerungen.

Bei der allerersten Begegnung stach ein Dresdner mit einem Hattrick heraus, dem man so etwas kaum zugetraut hatte. Manuel Konrad, mittlerweile 33 Jahre alt und in Malaysia am Ball, schoss im September 2017 alle drei Dynamo-Tore. Zum Sieg reichte das nicht, zwei Gegentreffer in den Schlussminuten brachten den 3:3-Endstand.

Richtig Grund zur Freude gab es für Dynamo in Darmstadt noch nie. Beim ersten Auswärtsspiel sah es lange danach aus, doch trotz 3:1-Führung haben die Dresdner im September 2017 zu früh gejubelt.
Richtig Grund zur Freude gab es für Dynamo in Darmstadt noch nie. Beim ersten Auswärtsspiel sah es lange danach aus, doch trotz 3:1-Führung haben die Dresdner im September 2017 zu früh gejubelt. ©  dpa

Weniger turbulent verlief das zweite Gastspiel in Darmstadt, dafür überschlugen sich nach der 0:2-Niederlage am 23. Februar 2019 die Ereignisse. Tags darauf wurde der damalige Cheftrainer Maik Walpurgis entlassen, nach fünfeinhalb Monaten. Nur 53 Minuten lagen dann zwischen der Pressemitteilung, die die Trennung verkündete, und jener mit dem Namen des Nachfolgers: Cristian Fiel.

Schließlich am 23. August 2020 das Auswärtsspiel Nummer drei am Böllenfalltor: ohne Tore, dafür mit einem schwerverletzten Dynamo-Fan. Der Mann war unmittelbar nach Abpfiff von einem Mauervorsprung im Zugangsbereich zum neuen Gästeblock im Stadion abgestürzt.

Dynamos personelle Situation ist unverändert

Bei allen drei Partien dabei: Dynamos jetziger Vize-Kapitän Yannick Stark! Inzwischen ist er in Dresden unumstrittener Führungs- und Stammspieler, nachdem er im Sommer 2020 für ihn und viele Experten überraschend keinen neuen Vertrag erhalten hat. Nun kehrt er erstmals seit dem Abschied als Fußballer in seine Heimatstadt zurück - und steht in der Liga besser da als sein Ex-Verein.

Nach sechs Spieltagen liegt Dynamo mit zehn Punkten auf Tabellenplatz vier, Darmstadt mit drei Punkten weniger auf Rang elf. Zuletzt verlor die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht in Rostock. Bei den zwei Siegen in dieser Saison haben die Hessen aber ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Gegen Hannover gab es einen 4:0-Sieg, und gegen Ingolstadt hieß es 6:1.

Weiterführende Artikel

Wie endet Dynamos turbulente Woche?

Wie endet Dynamos turbulente Woche?

Erst eine späte Niederlage, dann der Wirbel um den Pressesprecher. Die Lage in Dresden ist mindestens herausfordernd - und der Trainer weiter sehr optimistisch.

Dynamos Torwart: "Wir lassen uns nicht verrückt machen"

Dynamos Torwart: "Wir lassen uns nicht verrückt machen"

Wie Kevin Broll über die Dämpfer trotz seiner Paraden, die defensive Stabilität und die Systemfrage denkt - darüber spricht er im exklusiven Interview.

Dynamos Trainer: "Dresden - das ist unfassbar"

Dynamos Trainer: "Dresden - das ist unfassbar"

Alexander Schmidt war zu Gast beim Fußball-Talk von Sport1. Gewohnt offen sprach er über seine junge Mannschaft, die Stimmung, die Fans - und das Impfen.

Personell ist die Lage bei Dynamo unverändert, obwohl der lange verletzte Neuzugang Luca Herrmann wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Er dürfte aber in Darmstadt noch keine Alternative sein. Weiterhin fehlen: Kevin Ehlers (Aufbautraining), Tim Knipping (Reha nach Kreuzband-Operation), Patrick Weihrauch (Reha nach Sprunggelenk-Operation), Patrick Wiegers (Reha nach Knie-Arthroskopie) und Brandon Borrrello (Reha nach Mittelfußbruch).

Mehr zum Thema Dynamo