merken
Freischalten Dynamo

Dynamo verliert beim Tabellenletzten

Die Konstellation hätte nicht klarer sein können: Letzter gegen Erster. Doch Dresden verliert gegen Unterhaching deutlich. Der Liveticker zum Nachlesen.

Das Gesicht von Dynamo-Kapitän Sebastian Mai spricht Bände: Das war nix. Seine Mannschaft verliert 0:2 beim Tabellenschlusslicht in Unterhaching.
Das Gesicht von Dynamo-Kapitän Sebastian Mai spricht Bände: Das war nix. Seine Mannschaft verliert 0:2 beim Tabellenschlusslicht in Unterhaching. © Fotostand

Unterhaching. Die Konstellation hätte nicht eindeutiger können: Der Tabellenführer Dynamo Dresden zu Gast beim Tabellenletzten in Unterhaching. Drei Punkte waren in diesem Spiel Pflicht für die Schwarz-Gelben. Doch der klare Favorit stolpert bei der abstiegsbedrohten Spielvereinigung Unterhaching und verliert 0:2. Der Sieg des Gastgebers geht dabei in Ordnung. In 90 Minuten agierte Dynamo viel zu behäbig und erarbeitete sich kaum Torchancen. Der Liveticker zum Nachlesen:

90. Minute + 3: Nach drei Minuten Nachspielzeit pfeift Schiedsrichter Tobias Schultes das Spiel ab. Dynamo dürfte nach diesem schwachen Auftritt bedient sein, hatte die Mannschaft doch heute die Chance, die Tabellenführung auszubauen.

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Denn Sachsens Händler, Dienstleister und Manufakturen haben sehr viel zu geben – und wir bringen es in unserem Online-Shop für Sie zusammen. Dabei hält unser Name, was er verspricht: „Bestes für Sachsen“. Denn der überwiegende Teil der bei DDV Lokal angebotenen Produkte und Dienstleistungen trägt das Gütesiegel „Made in Saxony“. Waren aus heimischen Manufakturen und original sächsische Innovationen bringen wir in enger Kooperation

85. Minute: Philipp Hosiner kommt für Kevin Ehlers in die Partie. Es ist der letzte Wechsel und damit der letzte Impuls von Trainer Markus Kauczinski. Doch viel Zeit heute etwas mitzunehmen, bleibt seiner Mannschaft nicht mehr.

79. Minute: Patrick Hassenhüttl hat die nächste Möglichkeit für Haching. Das wäre beinah das 0:3 aus Sicht von Dynamo gewesen. Doch der Stürmer schießt aus drei Metern deutlich über das Tor.

77. Minute: Der Frust bei Dynamo scheint tief zu sitzen. Tim Knipping räumt Patrick Hassenhüttl, den Sohn von Ex-RB-Leipzig Trainer Ralph, an der Seitenlinie ab. Dafür müsste er eigentlich die Gelbe Karte sehen, doch die bleibt aus. Da hat der Dynamo-Verteidiger Glück.

70. Minute: Kapitän Sebastian Mai sieht nach hartem Einsteigen gegen Turtschan seine fünfte Gelbe Karte in der Saison. Damit ist er nächste Woche im Heimspiel gegen den MSV Duisburg gesperrt.

69. Minute: Luka Stor und Pascal Sohm, beide zur Pause gekommen, zeigen bisher gar nichts. Sie bekommen aber auch keine Unterstützung aus dem Mittelfeld. Dieser Wechselimpuls ist verpufft.

63. Minute: Markus Kauczinski reagiert auf den 0:2-Rückstand mit zwei Wechseln. Er bringt Heinz Mörschel und Paul Will für Marvin Stefaniak und Yannick Stark in die Partie. Knapp 30 Minuten bleiben den Dresdnern noch, hier etwas mitzunehmen.

Kevin Broll streckt sich vergeblich. Christoph Greger trifft per Foulelfmeter zum 2:0 für Unterhaching.
Kevin Broll streckt sich vergeblich. Christoph Greger trifft per Foulelfmeter zum 2:0 für Unterhaching. © PICTURE POINT

58. Minute: Kevin Broll hat in dieser Saison bereits zwei Elfmeter gehalten. Und auch am Schuss von Christoph Greger hat der Dynamo-Torhüter seine Finger dran, doch den Ball geht trotzdem ins Tor. So führt Unterhaching 2:0 gegen Dynamo.

57. Minute: Es gibt Elfmeter für Unterhaching. Königsdörffer läuft Turtschan in die Hacken. Der Unterhaching-Spieler geht zu Fall. In der Wiederholung am TV-Bildschirm sieht man erst in der Superzeitlupe einen klaren Kontakt zwischen dem Königsdörffer und Turtschan. Diesen Elfmeter muss man geben.

55. Minute: Dresden spielt viel zu langsam nach vorn. So kann sich Unterhaching immer wieder formieren. Dennoch spielen die Schwarz-Gelben auf der linken Seite Julius Kade frei, der aus zehn Metern vor dem Tor abzieht. Doch sein Schuss geht deutlich am Tor vorbei.

50. Minute: Das Spiel wird intensiver. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägen derzeit das Spiel. Haching wirkt dabei etwas präsenter.

46. Minute: Mit dem Pfiff von Schiedsrichter Tobias Schultes beginnt die zweite Halbzeit. Markus Kauczinski ändert seine Mannschaft auf zwei Positionen. Die taktische Ausrichtung bleibt aber gleich.

Pause: Die Mannschaften sind zurück. Es wird in wenigen Minuten weitergehen. Markus Kauczinski wird zwei Neue bringen. Pascal Sohm und Luka Stor werden in die Partie kommen. Christoph Daferner und Agyemang Diawusie bleiben in der Kabine.

Pause: Markus Kauczinski kann mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Erst eine Torchance haben sich die Dresdner in der ersten Halbzeit erspielt. Danach machten die Schwarz-Gelben, die heute in Weinrot spielen, zu wenig nach vorne und wirkten viel zu behäbig. Das 0:1 durch Hachings Stürmer Stephan Hain war dann die logische Folge.

Halbzeit: Dynamo liegt 0:1 zurück

45. Minute: Pünktlich pfeift Schiedsrichter Tobias Schultes zur Halbzeitpause. Dynamo liegt 0:1 beim Tabellenletzten zurück. Für die Ansprüche der Schwarz-Gelben ist das natürlich viel zu wenig. Im zweiten Durchgang müssen sie eine bessere Leistung abrufen, wenn sie heute ihre Tabellenführung ausbauen wollen.

43. Minute: Die elf Dresdner scheinen heute nur körperlich auf dem Feld zu stehen, aber nicht geistig. Sie sind zu oft einen Schritt zu spät. Das Aufbauspiel ist zu langsam und zu behäbig. Der 1:0-Führungstreffer der Hachinger war das Ergebnis dieses Auftreten.

40. Minute: Und plötzlich führt der Außenseiter und Dynamo weiß nicht so richtig, wie das passieren konnte. Auf der rechten Seite kommt Unterhachings Kapitän Markus Schwabl an den Ball, wird dabei nicht wirklich angegriffen und flankt so aus dem Halbfeld in den Strafraum. Dort kommt Stephan Hain, allein gelassen von Sebastian Mai und Kevin Ehlers, mit dem Kopf an den Ball. Sein Kopfball landet unten links im Eck. Kevin Broll springt und streckt sich vergeblich.

36. Minute: Die Mannschaft von Markus Kauczinski hat zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber erst eine wirkliche Torchance erspielen. Unterhaching schafft außerdem immer wieder Entlastung nach vorn.

Agyemang Diawusie setzt sich gegen Niclas Anspach durch. Dynamo ist den Anfangsminuten besser und kommt zu Abschlüssen. Aber noch steht es 0:0.
Agyemang Diawusie setzt sich gegen Niclas Anspach durch. Dynamo ist den Anfangsminuten besser und kommt zu Abschlüssen. Aber noch steht es 0:0. © EIBNER/Marcel Engelbrecht

31. Minute: Niklas Kreuzer spielt heute auf der ungeliebten linken Seite, macht seine Sache aber bisher ganz gut. Immer wieder schaltet er sich ins Angriffspiel ein und setzt seine Mitspieler in Szene.

25. Minute: Dynamo Dresden hat bisher zwar die besseren Chancen, aber Unterhaching ist hier nicht unterlegen. Bisher hält der Tabellenletzte gut mit dem Tabellenführer mit, auch wenn er bisher keine Torchancen hatte.

22. Minute: Marvin Stefaniak hat die nächste Torchance. Nach einer Kombination über Kreuzer und Diawusie kommt der gebürtige Hoyerswerdaer an der Strafraumkante mit links an den Ball und zieht sofort ab. Seinen Schuss kann Joe Coppens aber ohne Probleme entschärfen.

17. Minute: Man merkt das die Mannschaft heute in den Anfangminuten bemüht ist, zu Abschlüssen zu kommen. Doch auch in den beiden Spielen hat sich die Mannschaft Chancen erspielt und blieb doch ohne Tor. Im Interview mit Sächsiche.de hat der ehemalige Dynamo-Stürmer und Ehrenspielführer Ulf Kirsten erklärt, warum diese Torflaute dennoch kein Problem ist.

Marvin Stefaniak ärgert sich über seine vergebene Chance in der 15. Minute. Das hätte das 1:0 für Dynamo sein können.
Marvin Stefaniak ärgert sich über seine vergebene Chance in der 15. Minute. Das hätte das 1:0 für Dynamo sein können. © PICTURE POINT

15. Minute: Marvin Stefaniak hat die bisher größte Chance der Partie. Auf der linken Seite wird der Mittelfeldakteur von Niklas Kreuzer frei gespielt und steht am zehn Meter vor dem Tor auf der halblinken Seite völlig frei vor Jo Coppens, der den Schuss aber mit dem linken Fuß zur Ecke klären kann. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

10. Minute: Dresden hat den nächsten Eckball. Diesmal darf Niklas Kreuzer den Ball in die Mitte bringen. Diese kommt deutlich besser, aber Tim Knippings Kopfball wird gleich geblockt, sodass erst gar keine Gefahr für das Tor von Haching-Keeper Jo Coppens entsteht.

8. Minute: Den ersten richtigen Abschluss des Spiels hat Unterhaching. Moritz Heinrich kommt am rechten Strafraumkante an den Ball und zieht ab. Der Schuss stellt Kevin Broll im Dynamo-Tor vor keine Probleme.

6. Minute: Dynamo versucht sofort die Spielkontrolle zu übernehmen, hat in den ersten Minuten mehr Ballbesitz. Nach fünf Minuten gibt es die erste Ecke für die Dresdner. Der Eckball von Marvin Stefaniak bringt aber nichts ein.

1. Minute: Dynamo spielt heute in den weinroten Auswärtstrikots. Der Gastgeber läuft in blauen Jerseys auf.

Anpfiff: Schiedsrichter Tobias Schultes aus Betzigau hat die Partie angepfiffen. Er wird heute von Andreas Hummel (Betzigau) und Tobias Wittmann (Wendelskirchen) an der Seitenlinie unterstützt.

Dynamo mit vier Änderungen in der Startelf

13.58 Uhr: Mittlerweile sind die Mannschaften eingelaufen. In wenigen Minuten wird es losgehen.

13.56 Uhr: Die gähnende Leere in den Stadien könnte aber vielleicht bald der Vergangenheit angehören – zumindest in Dresden. Denn im exklusiven Interview erklärt Geschäftsführer Jürgen Wehlend, warum er noch für diese Saison auf Zuschauer hofft. Das Rudolf-Harbig-Stadion war vor mehr als einem Jahr zum letzten Mal mit mehr als 30.000 Zuschauern ausverkauft – bei Dynamos Sieg im Sachsenderby gegen Aue.

13.53 Uhr: Fans dürfen heute wieder nicht im Stadion sein. Das ist seit vielen Monaten zur Normalität geworden. Dennoch unterstützen die schwarz-gelben Anhänger ihre Mannschaft immer wieder mit kreativen Aktionen. So tauchte über Nacht am Dresdner Königsufer ein gigantischer Schriftzug auf, der Dynamo Dresden huldigt. Selbst die Polizei konnte das Ausmaß kaum glauben.

Auch heute dürfen keine Zuschauer im Alpenbauer Sportpark in Unterhaching sein.
Auch heute dürfen keine Zuschauer im Alpenbauer Sportpark in Unterhaching sein. © Jens Maßlich

13.50 Uhr: Nachdem gestern Dynamo direkte Konkurrenten Hansa Rostock und der FC Ingolstadt patzten, hat Dynamo heute die Chance auf vier Punkte wegzuziehen. Schützenhilfe leistete ausgerechnet wieder ein Ex-Dynamo.

13.45 Uhr: Torwart Patrick Wiegers hatte sich unter der Woche das Kreuzband gerissen – es ist in dieser Saison bereits die vierte schwere Knieverletzung bei den Dresdnern. Ein Blick in die Krankenakte.

13.43 Uhr: Für den verletzten Patrick Wiegers sitzt heute Stefan Kiefer auf der Ersatzbank. Der 19-jährige ist ein echtes Dynamo Eigengewächs. Er kam 2013 von der SG Großnaundorf in den Dynamo-Nachwuchs und steht seit dieser Saison als dritter Torwart im Profikader.

13.40 Uhr: Kevin Broll hat schon 13-mal zu Null in dieser Saison gespielt. Statistisch ist er der beste Torwart der 3. Liga. Doch nun fällt sein Ersatzmann Patrick Wiegers aus. Muss er deshalb vorsichtiger sein? Diese Frage hat er nun beantwortet.

Bestes Fußballwetter in Unterhaching: Derzeit machen die Mannschaften warm. Paul Willm heute Auswechselspieler, hält mit seinen Kollegen den Ball hoch.
Bestes Fußballwetter in Unterhaching: Derzeit machen die Mannschaften warm. Paul Willm heute Auswechselspieler, hält mit seinen Kollegen den Ball hoch. © Jens Maßlich

13.30 Uhr: Die Mannschaften machen sich derzeit warm. Es ist leicht bewölkt heute im Großraum München. Der Thermometer zeigt angenehme 19 Grad Celisus in Unterhaching an. Das Wetter könnte für ein Fußballspiel nicht schöner sein.

13.15 Uhr: Auf der Bank nehmen zunächst Platz: Stefan Kiefer, Heinz Mörschel, Pascal Sohm, Philipp Hosiner, Jonas Kühn, Paul Will und Luka Stor.

Markus Kauczinski ändert seine Anfangsformation auf vier Positionen. Kade, Stefaniak, Kreuzer und Diawusie dürfen anstelle von Will, Mörscheln, Meier und Hosiner beginnen.
Markus Kauczinski ändert seine Anfangsformation auf vier Positionen. Kade, Stefaniak, Kreuzer und Diawusie dürfen anstelle von Will, Mörscheln, Meier und Hosiner beginnen. © Jens Maßlich

13.11 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Markus Kauczinski ändert seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche beim 0:0 gegen Hansa Rostock auf vier Positionen: Julius Kade, Marvin Stefaniak, Niklas Kreuzer und Agyemang Diawusie rutschen in die Anfangsformation. Die gesamte Aufstellung in der Übersicht: Broll – Ehlers, Mai, Knipping – Königsdörffer, Kade, Stark, Kreuzer – Stefaniak – Diawusie, Daferner.

Der Mannschaftsbus von Dynamo Dresden ist am Sportpark in Unterhaching angekommen. Die Favoritenrolle ist heute klarer den je: Der Tabellenerste trifft auf den Letzten.
Der Mannschaftsbus von Dynamo Dresden ist am Sportpark in Unterhaching angekommen. Die Favoritenrolle ist heute klarer den je: Der Tabellenerste trifft auf den Letzten. © Jan Huebner

13.00 Uhr: Dynamo Dresden ist vor einer Stunde am Alpenbauer Sportpark in Unterhaching angekommen. Derzeit schaut sich die Mannschaft den Platz an. Von außen betrachtet, scheint der Rasen in einem guten Zustand zu sein.

Sieben Verletzte bei Dynamo

Für Dynamo Dresden sind drei Punkte gegen die Spielvereinigung Unterhaching Pöficht. Denn in diesem Kalenderjahr hat der heutige Gastgeber erst fünf Punkte geholt. Zum Vergleich: Dynamo bringt es in dieser Zeit auf 24. Und ganze acht Zähler fehlen den Randmünchnern schon zu einem Nichtabstiegsplatz, nicht einmal mehr der Trainer glaubt an den Klassenerhalt. "Die Tabelle lügt nicht", sagt Arie van Lent.

Bei der Spieltagspressekonferenz am Freitagmittag in Dresden betont das auch Yannick Stark. "Die Tabelle lügt nie, erst recht nicht nach 30 Spieltagen. Wenn wir oben stehen, werden wir einiges richtig gemacht haben - und Unterhaching offenbar nicht", meint Dynamos stellvertretender Kapitän. Gute Nachrichten gibt es in Unterhaching maximal abseits des Platz. Dort hat der ehemalige Nationalspieler Sandro Wagner kürzlich einen Vertrag als U19-Trainer unterschrieben. Ab der kommenden Saison wird der 33-Jährige die Junioren des Nachwuchsleistungszentrums übernehmen.

Zusammenstehen und zusammen aufsteigen - darum geht es jetzt bei Spitzenreiter Dynamo Dresden, auch am Sonntag im Spiel gegen den Tabellenletzten Unterhaching.
Zusammenstehen und zusammen aufsteigen - darum geht es jetzt bei Spitzenreiter Dynamo Dresden, auch am Sonntag im Spiel gegen den Tabellenletzten Unterhaching. © dpa-Zentralbild

Dynamo will dann wieder in der 2. Bundesliga spielen. Die Chancen stehen gut, und der Sieg in Unterhaching ist dafür eingeplant. "Wir haben alle ein Ziel, und das wollen wir mit aller Macht erreichen", sagt Stark - ohne dabei das Wort "Aufstieg" zu verwenden. Natürlich geht es um nichts anderes, und auch die angespannte personelle Lage soll Dynamo von diesem Vorhaben nicht mehr abbringen können.

Neben den langzeitverletzten Patrick Weihrauch, Robin Becker und Marco Hartmann fallen am Sonntag mindestens vier weitere Spieler aus: Patrick Wiegers (Kreuzband+Meniskus) sowie Maximilian Großer (Meniskus) wurden diese Woche operiert, Leroy Kwadwo laboriert an einem Muskelfaserriss und Jonathan Meier plagen muskuläre Probleme. Zudem hat der gerade erst nach halbjähriger Verletzungspause zurückgekehrte Chris Löwe in dieser Woche mit dem Training kürzertreten müssen. Als Alternative kommt er also kaum infrage. Stattdessen dürfte Niklas Kreuzer für Meier in die Anfangsformation rutschen.

Weiterführende Artikel

Dynamo will 10.000 Fans ins Stadion lassen

Dynamo will 10.000 Fans ins Stadion lassen

Geschäftsführer Jürgen Wehlend hofft bei den letzten beiden Heimspielen der Saison auf ein zu einem Drittel gefülltes Harbig-Stadion - und verteidigt das Modellprojekt.

Riesiges Dynamo-Graffiti am Elbufer

Riesiges Dynamo-Graffiti am Elbufer

Über Nacht taucht am Dresdner Königsufer ein gigantischer Schriftzug auf, der Dynamo Dresden huldigt. Selbst die Polizei kann das Ausmaß kaum glauben.

Dynamos größte Konkurrenten patzen

Dynamos größte Konkurrenten patzen

Der Drittliga-Tabellenführer schaut genüsslich zu, wie Rostock und Ingolstadt stolpern. Und wieder leistet ausgerechnet ein Ex-Dynamo die Schützenhilfe.

„Darin sehe ich wirklich eine große Gefahr“

„Darin sehe ich wirklich eine große Gefahr“

Ulf Kirsten spricht über sein neues Projekt, Erlebnisse als Fan und Dynamos Aufstiegschance. Über die Erinnerungen an Unterhaching mag er lieber nicht reden.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Dynamos Mannschaft: alle Spieler und Trainer im Kurzporträt.

Gegner, Regeln, Sender: Das ist wichtig für Dynamo in der 3. Liga.

Mehr zum Thema Dynamo