SZ + Dynamo
Merken

Dynamos Remis im Top-Spiel gegen Ulm hat mehrere Konsequenzen

Drei Sperren, eine Wette und der Aufstiegsplatz: Das 0:0 gegen den SSV Ulm 1846 hat für Dynamo Dresden in vielerlei Hinsicht ein Nachspiel. Die Analyse zum Spiel mit den wichtigsten Stimmen.

Von Timotheus Eimert
 5 Min.
Teilen
Folgen
Ist der tragische Held gegen den SSV Ulm 1846: Erst sieht Stefan Kutschke seine fünfte Gelbe Karte und fehlt nun gesperrt, dann vergibt der Dynamo-Kapitän die Riesenchance auf den Siegtreffer.
Ist der tragische Held gegen den SSV Ulm 1846: Erst sieht Stefan Kutschke seine fünfte Gelbe Karte und fehlt nun gesperrt, dann vergibt der Dynamo-Kapitän die Riesenchance auf den Siegtreffer. © dpa/Robert Michael

Dresden. Nach dem Abpfiff sinken beide Mannschaften im Top-Spiel der 3. Liga zu Boden. Sowohl Dynamo Dresden als auch der SSV Ulm 1846 haben nach einem umkämpften Spiel keine Kraft mehr – und zuvor mehrmals die Chance auf den Siegtreffer. Doch am Ende trennen sich beide Teams vor 30.443 Zuschauern im fast ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion 0:0.

Ihre Angebote werden geladen...