Deutschland & Welt
Merken

Dieser Mann besteigt den Mount Everest fast jedes Jahr

Kami Rita Sherpa ist Bergführer und hatte den Mount Everest erstmals 1994 bezwungen - und das fast jedes Jahr wiederholt. Wie oft war er schon oben?

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der bekannte nepalesische Bergführer Kami Rita hat zum 29. Mal den Mount Everest bestiegen.
Der bekannte nepalesische Bergführer Kami Rita hat zum 29. Mal den Mount Everest bestiegen. © Archivbild: Niranjan Shrestha/AP/dpa

Kathmandu. Der bekannte nepalesische Bergführer Kami Rita Sherpa hat zum 29. Mal den Mount Everest bestiegen und damit seinen eigenen Rekord ausgebaut. Der 54-Jährige habe den Gipfel des mit gut 8.848 Metern höchsten Berges der Welt am Sonntagmorgen um 7.25 Uhr Ortszeit erreicht, sagte ein nepalesischer Behördenmitarbeiter, der sich gegenwärtig beim Everest-Basislager aufhält, der Deutschen Presse-Agentur. Sherpa habe als Bergführer eine Gruppe begleitet, sagte der Chef seiner Expeditionsfirma Seven Summit Treks, Mingma Sherpa.

Kami Rita Sherpa hatte den Mount Everest erstmals 1994 bezwungen und dies nach Angaben des Guinness-Buchs der Rekorde seither fast jedes Jahr wiederholt - als Teil seiner Arbeit. Er erklomm auch mehrere andere Achttausender im Himalaja.

Sherpas sind eine ethnische Gruppe aus der Region, deren Angehörige häufig als Führer und Träger für Bergsteiger aus dem Ausland arbeiten. Kami Rita Sherpa war selbst zunächst Träger und später dann Bergführer.

Blick aus dem Flugzeug auf das Himalaya-Gebirge mit dem Mount Everest.
Blick aus dem Flugzeug auf das Himalaya-Gebirge mit dem Mount Everest. © dpa/ Sina Schuldt

Die Everest-Hauptsaison findet von April bis Juni statt, da es dann am ehesten gute Wetterfenster für die Besteigung des Berges an der Grenze zwischen Nepal und dem von China verwalteten Tibet gibt.

Er kann von den beiden Ländern aus bestiegen werden, aber Aufstiege von Nepal aus sind häufiger. Dort kostet auch die jeweils benötigte kostenpflichtige Genehmigung zur Besteigung weniger - insgesamt 11.000 Dollar (rund 10.000 Euro).

In dieser Frühlingssaison hätten diese 414 Bergsteiger erhalten, hieß es von der nepalesischen Tourismusbehörde. (dpa)