SZ + Sport
Merken

Olympiastützpunkt kündigt Chemnitzer Turn-Trainerin

Fünf Monate nach den Vorwürfen gibt es eine Entscheidung. Aber ihr Verein will Gabriele Frehse ehrenamtlich beschäftigen - und sie zieht vor Gericht.

Von Sven Geisler
 5 Min.
Teilen
Folgen
Gabriele Frehse wehrt sich erneut gegen die Vorwürfe, die einige ihrer früheren Turnerinnen gegen sie erheben.
Gabriele Frehse wehrt sich erneut gegen die Vorwürfe, die einige ihrer früheren Turnerinnen gegen sie erheben. © kairospress

Chemnitz. Nun also doch. Seit Ende November 2020 war die Chemnitzer Turn-Trainerin Gabriele Frehse freigestellt, nachdem insgesamt 14 ihrer ehemaligen Schützlinge um Ex-Balken-Weltmeisterin Pauline Schäfer über das Nachrichtenmagazin Der Spiegel schwere Vorwürfe gegen Frehse erhoben hatten. Nun hat ihr der Olympiastützpunkt Sachsen gekündigt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sport