Update Sport
Merken

Der DSC stürmt ins Europacup-Viertelfinale

Die Dresdner Volleyballerinnen dominieren auch im Rückspiel das innerdeutsche Duell im Europapokal gegen Schwerin - es ist der 13. Sieg in Folge. Dabei überspielt der DSC ein großes Handicap.

Von Alexander Hiller
 2 Min.
Teilen
Folgen
Kapitänin Jennifer Janiska zieht mit ihrem Volleyballteam des Dresdner SC ins Europacup-Viertelfinale ein.
Kapitänin Jennifer Janiska zieht mit ihrem Volleyballteam des Dresdner SC ins Europacup-Viertelfinale ein. © ronaldbonss.com

Dresden. Die Volleyballerinnen des Dresdner SC stehen im Viertelfinale des europäischen CEV-Cups. Im Achtelfinal-Rückspiel des zweithöchsten Europacup-Wettbewerbs setzte sich das Team von Trainer Alexander Waibl am Dienstagabend beim nationalen Mitbewerber Schweriner SC mit 3:1-Sätzen (16:25, 25:22, 25:21, 25:20) durch. Das Hinspiel am vorigen Mittwoch in der Margon-Arena hatten die Dresdnerinnen bereits mit 3:0 gewonnen.

Deshalb waren die Gäste am Dienstagabend bereits nach dem zweiten gewonnen Durchgang in die nächste Runde des CEV-Cups eingezogen. Brisant: Der DSC musste am Samstag in der Bundesliga gegen Aachen ran (3:1), Schwerin hatte in der Liga indes spielfrei. Doch trotz des Mehraufwandes präsentierte sich der sechsfache deutsche Meister aus der Elbestadt in Schwerin frischer, aufgeweckter, fokussierter und konnten selbst den Rückschlag mit deutlich verlorenen Satz wegstecken.

Zudem mussten die Gäste kurzfristig auf ihre Weltklasse-Libera Aleksandra Jegdic verzichten, dafür sprang Lotte Goertz aus dem eigenen Nachwuchs ein uns löste ihre Aufgabe nach anfänglicher Nervosität mit Bravour. "Sie hat es dann überragend gemacht", lobte DSC-Trainer Alexander Waibl.

"Wir haben unheimlich viele Spielerinnen, die diesen Siegeswillen mitbringen, allen voran immer wieder Jennifer Janiska", unterstrich der 55-Jährige die Ausnahmestellung der DSC-Kapitänin, der diesmal 14 Punkte gelangen. Nur ihre Kollegin Grace Frohling (15) war noch erfolgreicher. "Es ist für beide Teams schade gewesen, dass wir so zeitig aufeinander getroffen sind", sagte der Dresdner Trainer.

Dabei hatte Schwerin noch am Montag eine Nachverpflichtung vermeldet und Angreiferin Marie Hänle vom Ligarivalen VfB Suhl aus einem bestehenden Vertrag losgeeist. Der Wechsel der derzeitigen Top-Scorerin der Bundesliga, die in der Vorsaison die Endphase in den Farben des Dresdner SC bestritt, wirkte sich am Dienstagabend noch nicht aus, möglicherweise aber am Samstag. Dann gastiert der Dresdner SC in der Bundesliga erneut. Gelingt den erfolgreichen Dresdnerinnen dann der 14. Sieg in Folge?

Der Viertelfinal-Gegner im Europacup wird am Mittwoch zwischen Neuchatel und Maribor ermittelt.