merken

Niesky

Stausee-Wasser für Schöps und Spree

Die Talsperre Quitzdorf hilft den Flüssen, ihren Wasserstand zu halten. Grund ist die anhaltende Trockenheit. 

Der Wasserspiegel in der Talsperre Quitzdorf sinkt.
Der Wasserspiegel in der Talsperre Quitzdorf sinkt. © André Schulze

Mit Wasser aus der Talsperre Quitzdorf soll in den nächsten Wochen der Wasserstand im Schwarzen Schöps und in der Spree so hochgehalten werden, dass die Wasserführung und Wassergüte im brandenburgischen Spreegebiet gesichert bleibt. Darüber informierte am Freitag die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen. Für die nächsten Wochen sind nur geringe Niederschläge angekündigt. Angesichts der bereits seit Wochen anhaltenden Trockenheit liegen die Pegel der Flüsse besonders tief.

Vorgesehen ist die zusätzliche Abgabe von 1,8 Millionen Kubikmetern Wasser. Die Abgabe wird auf rund einen Kubikmeter Wasser pro Sekunde erhöht. Dadurch wird der Stauspiegel in den nächsten drei Wochen um rund einen halben Meter abgesenkt und dann auf dem Niveau von 157 Meter über Normal gehalten. Für die in der Talsperre verbliebenen Fische besteht keine Gefahr.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Der niedrige Stauspiegel wird zugleich genutzt, um auf den freiliegenden Flächen Untersuchungen für eine spätere Grundinstandsetzung der Talsperre Quitzdorf durchzuführen.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/niesky