Update Feuilleton
Merken

Ausstellung der Böhmischen Kronjuwelen wegen Andrangs verlängert

Derzeit bilden sich lange Schlangen vor der Prager Burg. Die Ausstellung der Böhmischen Kronjuwelen sorgt für enormen Besucherandrang. Deshalb wird die Ausstellung nun verlängert.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Böhmischen Kronjuwelen, bestehend aus der Wenzelskrone aus dem 14. Jahrhundert sowie Zepter und Reichsapfel, sind auf der Prager Burg zu sehen.
Die Böhmischen Kronjuwelen, bestehend aus der Wenzelskrone aus dem 14. Jahrhundert sowie Zepter und Reichsapfel, sind auf der Prager Burg zu sehen. © Wikipedia/K. Pacovsky

Prag. Wegen des enormen Besucherandrangs sind die Kronjuwelen des einstigen Königreichs Böhmen im Prager Veitsdom drei Tage länger zu sehen als geplant. Die Menschen warteten teilweise mehrere Stunden lang, um die Wenzelskrone aus dem 14. Jahrhundert sowie Zepter und Reichsapfel im Original zu sehen. Die Ausstellung soll nun am kommenden Dienstag endgültig geschlossen werden.

Die tägliche Zahl der Besucher wird auf mehr als 4.000 geschätzt. Am Donnerstag musste der Zugang zur Schlange Wartender bereits am Nachmittag geschlossen werden, weil Nachkommende keine Chance mehr gehabt hätten, bis zur Schließung hineinzukommen. Der Schatz wird nur äußerst selten hervorgeholt - zuletzt im Jahr 2018. Offizieller Anlass ist diesmal die Gründung der Tschechischen Republik vor 30 Jahren mit der Teilung der Tschechoslowakei in zwei Staaten.

Für Sicherheit sorgen Polizisten sowie Soldaten der Burgwache. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung findet kurz vor der Stichwahl um die tschechische Präsidentschaft statt. Der General a. D. Petr Pavel und der Ex-Ministerpräsident Andrej Babiš treffen am 27. und 28. Januar in einer Stichwahl aufeinander. (dpa)