merken
Politik

Trump nährt Zweifel an der Wahl

Nur Wochen vor der anstehenden US-Wahl meint der Präsident, dass das Ergebnis niemals genau ermittelt sein könne.

Donald Trump
Donald Trump © Patrick Semansky/AP/dpa

Washington. Weniger als zwei Monate vor der US-Wahl hat US-Präsident Donald Trump Zweifel daran geäußert, dass es je ein valides Ergebnis geben wird. "Wegen der neuen und beispiellos großen Menge an nicht beantragten Stimmzetteln, die dieses Jahr an "Wähler" oder wohin auch immer geschickt werden, könnte das Wahlergebnis vom 3. November niemals genau ermittelt sein, was manche wollen", schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. 

Die entscheidende Aussage seines Tweets, "niemals genau ermittelt sein", schrieb er dabei in Großbuchstaben. In einem zweiten Tweet forderte Trump jene Bundesstaaten auf, die wegen der Corona-Pandemie Unterlagen für die Briefwahl proaktiv an Wähler senden, dies sofort zu stoppen. Sie sollten stattdessen die Wähler aufrufen, in Wahllokalen abzustimmen.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wird bei den Wahlen am 3. November mit einer massiven Zunahme der Abstimmung per Briefwahl gerechnet. Briefwahl gilt insgesamt als sehr sicher und etabliert - bei der US-Wahl 2016 etwa hatte fast jeder vierte Wähler per Post abgestimmt. Trump kritisiert Briefwahl allerdings immer wieder ohne Angabe von Gründen als betrugsanfällig.

Wegen seiner wiederholten Angriffe wird Trump vorgeworfen, Zweifel an der Legitimität der Wahl zu säen, was zu einer beispiellosen Belastungsprobe der US-Demokratie führen könnte. Trump hat auf Nachfrage von Journalisten mehrfach offen gelassen, ob er eine Wahlniederlage akzeptieren würde. Würde er dies nicht tun, wäre völlig offen, was passiert.

Weiterführende Artikel

Trump stiftet Verwirrung über Impfstoff

Trump stiftet Verwirrung über Impfstoff

Der US-Präsident hat in der Krise schon früher Aussagen seiner Experten angezweifelt. Jetzt widerspricht er dem Chef seiner Gesundheitsbehörde CDC.

Die schwersten Krisen in Trumps Amtszeit

Die schwersten Krisen in Trumps Amtszeit

Donald Trump hat sich als politischer Überlebenskünstler entpuppt - und hofft nun auf seine Wiederwahl.

Trump rät Briefwählern zu Betrugsversuch

Trump rät Briefwählern zu Betrugsversuch

Der US-Präsident warnt seit langem vor einer angeblich erhöhten Fälschungsgefahr bei der Stimmabgabe per Brief. Nun machte er Wählern einen Vorschlag.

Woher Trump seine Verschwörungstheorien hat

Woher Trump seine Verschwörungstheorien hat

In einem Fox-News-Interview verbreitete US-Präsident Trump drei Verschwörungstheorien. Diese sind so bizarr wie gefährlich.

Der republikanische Amtsinhaber tritt bei der Wahl gegen den ehemaligen US-Vizepräsidenten und Demokraten Joe Biden an. Landesweite Umfragen sehen Biden vor Trump. Wegen des komplizierten Wahlsystems haben die Erhebungen allerdings nur begrenzte Aussagekraft. (dpa)

Mehr zum Thema Politik