Merken

Was schief läuft im Pflegesystem

Heimbetreiber Thomas Lange redet Klartext: Dabei hat sein Unternehmen selbst gar kein Fachkräfteproblem.

Von Jana Ulbrich
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Daniel Schlage ist Pflegedienstleiter im privaten Seniorenheim im Hörnitz. Waltraud Kluge fühlt sich hier wohl.
Daniel Schlage ist Pflegedienstleiter im privaten Seniorenheim im Hörnitz. Waltraud Kluge fühlt sich hier wohl. © Foto: Rafael Sampedro

Dass er einen solchen Unterschied erleben würde, das hätte sich Daniel Schlage nicht vorstellen können. Er hat in einem anderen Pflegeheim des Landkreises gearbeitet, ehe er in das Seniorenhaus in Hörnitz gewechselt ist. "Eine ganz andere Atmosphäre, ein ganz anderer Umgang, eine viel bessere Bezahlung", sagt der 30-Jährige. Die Mitarbeiter bekommen hier sogar regelmäßig kostenlose Massagen am Arbeitsplatz. 

Geschäftsführer Thomas Lange hat in seinem Unternehmen kein Fachkräfteproblem. Er hat den Pflegekräften in den beiden Heimen in Hörnitz und Oybin im November die Gehälter erhöht und an die Tarife im öffentlichen Dienst angepasst. Bezahlen müssen das die Heimbewohner. Thomas Lange kann nichts dafür. Und ihn macht das ziemlich wütend. "Die Politik hat das angezettelt, und jetzt hält sie sich raus. So geht das doch nicht", sagt er und schildert der SZ, was aus seiner Sicht gerade alles schief läuft im deutschen Pflege-System. 

Lesen Sie weiter:

Kommentar: Gute Pflege muss bezahlbar bleiben (SZ plus)

Wie sich ein Pflegeheimbetreiber mit Gesetzen und Amtsschimmeln herumschlagen muss. (SZ plus