merken

Sebnitz

Was ist an der Brückenstraße los?

Die einzige Zufahrt zum Hohnsteiner Ortsteil Hohburkersdorf ist eine Katastrophe. Jetzt steht vielleicht noch größerer Ärger bevor.

Die Brückenstraße in Hohburkersdorf bei Hohnstein soll instand gesetzt werden.
Die Brückenstraße in Hohburkersdorf bei Hohnstein soll instand gesetzt werden. © Daniel Schäfer

Die Stadt Hohnstein will in diesem Jahr die Brückenstraße im Ortsteil Hohburkersdorf sanieren lassen. Dafür wurden in den Haushaltsplan 40.000 Euro eingestellt. 

Dringend notwendig wäre das, denn die Brückenstraße bröselt vor sich hin.  Für das Geld soll aber vorerst nur eine neue Asphaltschicht aufgezogen werden. Ob die Straßenränder mit gebaut werden, ist noch gar nicht sicher. Und es könnte noch schlimmer kommen.

Anzeige
KarriereStart 2020: Zukunft selbst gestalten

Den eigenen Weg finden - Orientierung bietet die KarriereStart. Vom 24. bis 26. Januar präsentieren sich über 570 Aussteller in der Messe Dresden, so viele wie nie zuvor.

 Im Januar will die Stadtverwaltung ein Baugrundgutachten erstellen lassen, um festzustellen, ob der Untergrund der Brückenstraße überhaupt eine neu Asphaltschicht tragen würde. Ist das nicht der Fall, müsste auch der Straßenuntergrund mit erneuert werden, was die Kosten erheblich in die Höhe treiben würde.

 Und das sorgte unlängst auch im Stadtrat für Diskussionen. Stadtrat Ralph Lux (UWV) forderte, dass nach der Baugrunduntersuchung auch die Kosten konkret berechnet werden, bevor der Straßenbau überhaupt in Auftrag gegeben wird. Und selbstverständlich wolle der Stadtrat dann auch noch ein Wörtchen mitreden. Nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass es in den Hohnsteiner Ortsteilen noch mehr Straßen gibt, die saniert oder zumindest instand gesetzt werden müssten. (SZ/aw)

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.