Weißwasser
Merken

Tüp-Soldaten spenden für Schlupfwinkel-Verein

Den Verein in Weißwasser ließ die Truppe trotz der Pandemie nicht im Stich.

 0 Min.
Teilen
Folgen
In Vertretung des Tüp-Kommandanten übergab Hauptmann Sven Rahn den symbolischen Scheck an Peter Schmidt, Geschäftsführer des Schlupfwinkel-Vereins.
In Vertretung des Tüp-Kommandanten übergab Hauptmann Sven Rahn den symbolischen Scheck an Peter Schmidt, Geschäftsführer des Schlupfwinkel-Vereins. © Bundeswehr/Sven Riedel

Haide. Trotz des Grau in Grau eines überaus trüben Nachmittags ging jetzt auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz die Sonne auf: In Vertretung des Übungsplatz-Kommandanten überreichte Hauptmann Sven Rahn einen symbolischen Scheck über 4.000 Euro an Peter Schmidt. Der Geschäftsführer des in Weißwasser ansässigen Schlupfwinkel-Vereins zeigte sich sichtlich überwältigt ob der schönen Geste. Die ihn begleitenden Kinder und Jugendlichen waren es ebenfalls. Sie durften in der Werkhalle der Heeresinstandsetzungslogistik (HIL) sogar kurzerhand auf einen Bergepanzer „Rudolph“ klettern.

Gemeinsam mit den Kameraden der Sanitäts-Einsatzunterstützung und den Mitarbeitern der HIL sammelten die Soldaten und Mitarbeiter der Tüp-Kommandantur für diese Spende. Eine beachtliche Summe erbrachte dabei die Versteigerung einer Uhr. „Unser Heimbetrieb hat die zuletzt ungerade Spendensumme für den guten Zweck aufgerundet“, so Hauptmann Sven Rahn. Der Erlös der Aktion überraschte nicht nur ihn. Die Übergabe jedenfalls war für die Empfänger eine gelungene Überraschung – und machte die Organisatoren schon ein bisschen stolz.

„Bereits seit sechs Jahren besteht die besondere und vertraute Verbindung der Bundeswehr in der Oberlausitz zum Schlupfwinkel-Verein“, sagte Geschäftsführer Peter Schmidt. Die Tochter eines Angehörigen vom Übungsplatz arbeitet in einer der sozialpädagogischen Einrichtungen. Sie brachte die Truppe und die Schlupfwinkelaner seinerzeit zusammen. Seither wurde alljährlich zum Weihnachtsfest ein kleiner Weihnachtsmarkt an der Kommandantur in Haide veranstaltet. Dessen Erlös kam jeweils den kleinen und großen Gästen der sozialpädagogischen Wohnprojekte zugute. Wegen der Corona-Pandemie sei dies jedoch in den vergangenen zwei Jahren nur schwer möglich gewesen, erklärte Sven Rahn.

Für die Angehörigen der Bundeswehr auf dem Übungsplatz in der Muskauer Heide war es dennoch eine Ehrensache, den Verein nicht im Stich zu lassen. „Umso schöner ist es, dass wir nun trotzdem etwas für unsere Schlupfwinkelkinder tun können“, freute sich der Hauptmann. Ebenso ging es den Kindern und Betreuern aus dem Schlupfwinkel-Verein Weißwasser, die sich für die unerwartete Überraschung bedankten.

Gedacht ist der Spendenbetrag unter anderem für die Betreuung und Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in den „Ersatzfamilien“ der sozialpädagogisch betreuten Wohnprojekte. Sie geben Kindern und Jugendlichen vorübergehend Halt, ein Zuhause, Sicherheit und Orientierung. Ihr Selbstwertgefühl wird gestärkt. Sie erfahren, worauf es im Zusammenleben ankommt. Gemeinsam mit ihnen werden neue Verhaltensweisen und Perspektiven entwickelt.

Der Schlupfwinkel-Verein betreibt solche Wohngruppen in den Landkreisen Görlitz und Oberspreewald-Lausitz sowie in den Städten Jena und Leipzig. Der Verein ist zudem Träger des Generationentreffs Spinnnetz und des Spielmobils in Weißwasser. „Die Spendensumme wird einiges möglich machen“, so Geschäftsführer Peter Schmidt. Davon können sich Soldaten und Mitarbeiter der Kommandantur demnächst selbst überzeugen. Für den Sommer wurde schon mal eine Einladung zum Gegenbesuch an die Truppe ausgesprochen. (red/cok)

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.