SZ + Weißwasser
Merken

Welpenliga schon nach drei Spieltagen zu Ende

Für Spiele ohne Zuschauer ist das Turnier in Weißwasser nicht gemacht. Der Sieger heißt erneut: „Kita St. Johannes“!

Von Constanze Knappe
 0 Min.
Teilen
Folgen
Am letzten Spieltag der Kita-Welpenliga wurde um jeden Ball gekämpft.
Am letzten Spieltag der Kita-Welpenliga wurde um jeden Ball gekämpft. © Joachim Rehle

Wie dicht Freud und Leid beisammen liegen, das machte einmal mehr der dritte Spieltag der Kita-Welpenliga in der Saison 2021/22 deutlich. Eigentlich hätten sich die kleinen Bergpiraten aus Bad Muskau über den zweiten Platz freuen können, doch viel lieber wären sie Sieger geworden. Was vielleicht auch daran lag, dass die Mädels und Jungs aus dem katholischen Kinderhaus St. Johannes Weißwasser einen Pokal mit nach Hause, sprich in ihre Kita, nehmen durften. Im Juni 2020 waren sie zum Sieger erklärt worden, nachdem die Saison wegen Corona vorzeitig beendet werden musste. Etwas wehmütig hatten sie Siegerurkunde und Goldmedaillen entgegengenommen. Denn viel lieber hätten sie bis zu Ende gespielt.

Als Titelverteidiger haben sie sich 2021 den Sieg redlich erspielt, wenngleich es mit der Hälfte der normalerweise üblichen sechs Spieltage auch diesmal wiederum nur eine kurze Saison war. Oder wie es Cheforganisator Frank Konietzky bezeichnete: „Ein Zeichen der eingeschränkten Normalität.“ Dieser dritte Spieltag der bundesweit einzigartigen Kita-Welpenliga war zugleich der letzte in der Saison 2021/22. Dazu haben sich die Wohnungsbaugenossenschaft Weißwasser e G (WGW) als Hauptsponsor sowie der VfB Weißwasser 1909 als Ausrichter entschlossen. Grund dafür sind wie schon 2020 erneut die von Corona erzwungenen Beschränkungen.

Riesenteddy fürs Zwergenland

Wegen des zunehmend schlechteren Wetters würden die weiteren Spieltage in der Halle stattfinden. Da dürften jedoch die Eltern nicht mit rein. „Doch ohne Zuschauer? Dafür ist die Welpenliga nicht gemacht“, so Frank Konietzky. An der frischen Luft hingegen konnten Abstandsregeln und dergleichen mehr problemlos eingehalten werden. So hatten die zwei Corona-Beauftragten trotz der mehr als 60 Zuschauer nichts zu beanstanden.

In der nunmehr 9. Saison hatten sich zwölf Teams an der Welpenliga beteiligt und alles in allem 130 Kinder wieder ordentlich Spaß daran. Nur sechs Mannschaften waren zum letzten Spieltag angereist, so dass das Turnier auf dem Kunstrasenplatz im Turnerheim im Modus „jeden gegen jeden“ ausgetragen wurde.

Den Riesenteddy und den Pokal der Sieger der Herzen nahm die Kita Zwergenland der Lebenshilfe mit. Den krankheitsbedingten Ausfall seines vierjährigen Torschützenkönigs hatte das Team offenbar doch nicht so einfach wegstecken können. Erfolgreichster Schütze beim Torwandschießen wurde Pepe (St. Johannes), der mit der Idealpunktzahl von acht Punkten alles abräumte, was es zu holen galt. Und mit 31 Punkten in der Teamwertung ließen die kleinen Schützen aus dem Kinderhaus St. Johannes auch an der Torwand alle anderen Mannschaften hinter sich. Denn dieses Ergebnis hatte in der Kita-Welpenliga in Weißwasser noch nie ein Team geschafft.

Dass dieser letzte Spieltag wieder ein Erfolg wurde, ist auch den 16 fleißigen Helfern zu verdanken, die den Ablauf am Spielfeldrand wie auch die Verpflegung und den Transport der Kinder sicherten.

Turnier fördert Teamgeist der Kinder

Das Kita-Welpenturnier in Weißwasser hat Geschichte geschrieben. Unvergessen ist jener 16. Juni 2017, als 38 Teams mit über 700 Kindern aus Kitas der Oberlausitz, aus Brandenburg und Polen im Turnerheim zu einem Weltrekordversuch antraten. (Der erhoffte Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde kam indes nicht zustande ...)
Der Begeisterung der Kinder tat das keinen Abbruch, wenngleich die Welpenliga quasi einige Nummern kleiner ausfällt. Neben der Freude an der sportlichen Betätigung ist es nach den Worten von Kerstin Münzberg von der WGW vor allem die Kameradschaft, die auf dem Spielfeld wie im richtigen Leben zählt. „Die Kinder haben so viel Freude an dem Turnier. Sie entwickeln Teamgeist und Zusammengehörigkeitsgefühl“, sagte sie. Deshalb wird die WGW in der nächsten Saison wieder dabei sein. Frank Konietzky würde sich freuen, wenn sich noch mehr Kitas beteiligen würden, zumindest alle aus Weißwasser. Gespielt wird, wenn die Temperaturen über 15 Grad Celsius steigen. Rechtzeitig gibt’s Bescheid.

Fest steht hingegen schon, dass am 28. Juni 2022 wieder um den Pokal des Oberbürgermeisters gekickt werden soll. Dazu wurden bereits 40 Kitas in Weißwasser und Umgebung angeschrieben.

Endstand Kita Welpenliga-Saison 2021/22: 1. Kita St. Johannes WSW, 2. Bergpiraten Bad Muskau, 3. DRK-Kita Sonnenschein, 4. Ulja 2., 5. Ulja 1., 6. Lebenshilfe-Kita Zwergenland (alle ab Platz 3 aus Weißwasser).

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.