merken
Bauen und Wohnen

Nur ein Mehrfachstecker pro Steckdose

Wer Weihnachtssterne, Lichterketten und Tannenbaum leuchten lassen will, braucht viel Strom. Bei Mehrfachsteckern sollte man vorsichtig sein.

© pixabay.com/congerdesign (Symbolfoto)

Damit in der Vorweihnachtszeit die Wohnung festlich erstrahlen kann, müssen erstmal viele Stecker von elektrisch beleuchteten Sternen und Lichterketten eingestöpselt werden. Während neue Häuser meist genug Steckdosen haben, ist das in Altbauten aber oft nicht der Fall. Hier stellt sich die Frage: Wie viele Stromabnehmer sollten an dieselbe Steckdose angeschlossen werden?

Die Brancheninitiative Elektro+ rät generell eher davon ab, Mehrfachsteckdosen zu nutzen. Wo man aber nicht ohne sie auskommt, sollte pro Steckdose in der Wand maximal eine Mehrfachsteckdose angeschlossen werden - und nicht etwa mehrere, die in Reihe gesteckt werden. Das verhindert laut den Experten einen Kurzschluss und im schlimmsten Fall einen Brand.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Außerdem sollten die Mehrfachsteckdosen ein VDE-Prüfsiegel haben. Alle Geräte, die an eine Steckerleiste angeschlossen werden, dürfen zusammen auch nicht die zulässige Wattzahl überschreiten, die auf der Leiste angegeben ist. (dpa/tmn)

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen