Leben und Stil
Merken

Test: Wassersparende Duschköpfe lohnen sich

Beim Duschen verbrauchen wir viel Wasser. Doch Verbraucher können sparen: Sie müssen nur den Duschkopf wechseln. 20 wassersparende Modelle hat Stiftung Warentest jetzt untersucht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Mit den richtigen Duschkopf lässt sich wasser und damit auch Geld sparen.
Mit den richtigen Duschkopf lässt sich wasser und damit auch Geld sparen. © dpa/Monique Wüstenhagen

Berlin. 15 Liter Wasser pro Minute fließen beim Duschen durch eine herkömmliche Brause. Doch wer seinen Duschkopf einmal gegen eine wassersparende Brause tauscht, kann kräftig Wasser, Energie und Geld sparen. Das haben die Tester der Stiftung Warentest herausgefunden.

Denn es gibt Modelle, bei denen der Verbrauch im Schnitt bei weniger als neun Litern pro Minute liegt. So sind laut Berechnungen der Stiftung Warentest jährliche Ersparnisse von bis zu 345 Euro pro Person möglich.

20 Modelle im Test

Die Tester haben insgesamt 20 wassersparende Duschköpfe zu Preisen zwischen 10 und 130 Euro untersucht. Immerhin 14 davon bekamen die Note "gut". Drei Testmodelle erhielten die Bewertung "befriedigend". Drei andere Brausen bekamen die Note "mangelhaft" - unter anderem weil Käufer damit kaum sparen konnten.

Ganz vorne im Test lagen sechs Modelle mit der Gesamtbewertung 1,9. Die günstigste und gleichzeitig sparsamste Brause unter den Testsiegern war das Grohe-Modell Vitalio Start 100 - sie hatte einen durchschnittlichen Wasserverbrauch von 5,5 Litern pro Minute und kostete die Tester 20,80 Euro.

Überzeugen konnten auch die Modelle von Duravit (Handbrause 3jet 110 MinusFlow) für 28 Euro und Hansgrohe (Pulsify Select S) für 30 Euro, weil sie unter neun Liter pro Minute verbrauchten und Shampoo gut ausspülten.

Mit einigen Modellen konnten die Tester die Duschkosten halbieren. Dann lohnt sich die Neuanschaffung. Die Investitionskosten sind Berechnungen der Stiftung Warentest zufolge schnell wieder drin - oft schon nach 14 Mal duschen. (dpa)