SZ + Wirtschaft
Merken

Immer weniger Fleischer und Bäcker in Sachsen

Sachsens Lebensmittel-Handwerk leidet derzeit besonders unter Energiekriese, Inflation und schwindender Kundschaft. Nicht nur bei Fleischern schrumpft der finanzielle Speck.

Von Michael Rothe
 5 Min.
Teilen
Folgen
Nicht nur für Fleischermeister Sebastian Herzog (im Bild) geht es mehr denn je um die Wurst. Energiekrise, Inflation, Kundenschwund, Personalnot bringen viele Handwerksbetriebe in Existenznot.
Nicht nur für Fleischermeister Sebastian Herzog (im Bild) geht es mehr denn je um die Wurst. Energiekrise, Inflation, Kundenschwund, Personalnot bringen viele Handwerksbetriebe in Existenznot. © xcitepress

Vor zweieinhalb Jahren halfen Sebastian Herzog noch ein pfiffiger Marketing-Gag und „Vitamin B“ aus der Bredouille: Als Klopapier zu Beginn der Corona-Pandemie rar war, schenkte der Fleischermeister aus Spitzkunnersdorf bei Zittau Kunden für jeden Einkauf eine Rolle für ihr „Geschäft“. So konnte Herzog den Umsatzeinbruch gerade noch so im Rahmen halten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!