Wirtschaft
Merken

Wendige E-Fahrzeuge für die letzte Meile: Das ist ARI Motors

ARI Motors bietet individuelle Elektro-Nutzfahrzeuge für die letzte Meile an. Wie die Firma aus Borna der umweltfreundlichen Technologie in Deutschland zum Durchbruch verhelfen will.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Gründer Thomas Kuwatsch und Geschäftsführer Daniel Jacob sitzen in einem ARI 458 mit Kofferaufbau.
Gründer Thomas Kuwatsch und Geschäftsführer Daniel Jacob sitzen in einem ARI 458 mit Kofferaufbau. © Ralph Kunz

Von Andreas Dunte

Die ARI Motors GmbH ist Anbieter des aktuell kleinsten Elektrotransporters mit Straßenzulassung in Deutschland. Die Fahrzeuge kommen von einem chinesischen Hersteller und werden in Deutschland bedarfsgerecht ausgestattet. Wir finden für jeden Zweck die richtige Lösung, lautet das Motto des Start-ups mit Sitz in Borna (Landkreis Leipzig).

Drei Beispiele bestätigen das: So hat ARI Motors für ein Friedhofsunternehmen ein Fahrzeug mit Wassertank ausgestattet. Die Gärtner fahren damit auf den engen Wege des Friedhofs und bewässern die Gräber. Mehrere Fahrzeuge mit Kipperaufbau sind für die Gemeinde Zingst an der Ostsee unterwegs. Unter anderem auf den schmalen Wegen auf dem Deich, um die Abfallbehälter zu leeren. Und in Köln ist ein ARI-Kühlfahrzeug für die Tafel im Einsatz, um Essen zu den Ausgabestellen zu bringen. Auf dem Dach des Fahrzeugs haben die Leipziger Gründer Solarpanelen angebracht. Damit ist zusätzlich Strom zum Kühlen da.

Bis zu 80 Stundenkilometer schnell

Seit 2019 ist die Firma am Start und gewinnt von Jahr zu Jahr mehr Kunden. "Kleinunternehmer, Handwerker, Städte und Gemeinden, aber auch Großbetriebe haben Bedarf an kleinen, leichten und vor allem günstigen, elektrisch betriebenen Fahrzeugen für den Kurzstreckenbetrieb", sagt Thomas Kuwatsch, der gemeinsam mit Pavel Pilous und Daniel Jacob die Firma gegründet hat.

ARI kommt aus dem Japanischen und heißt Ameise. "Ameisen können das bis zu Zehnfache des eigenen Gewichts befördern. Genauso leistungsstark, wendig und vielseitig sind unsere Fahrzeuge", so der gebürtige Rostocker Kuwatsch. Mit einem Grundpreis von 15.100 Euro für ein Fahrzeug mit Pritsche oder Kofferaufbau liege man weit unter vergleichbaren Fahrzeugen in Europa. "Mehr brauchen viele Nutzer auch gar nicht", erklärt Kuwatsch die wachsende Nachfrage nach den ARI-Fahrzeugen, die bis 80 Stundenkilometer schnell sein können.

26 Mitarbeiter hat die Firma bereits. Bestellt und konfiguriert werden kann das Fahrzeug online. Nach drei Minuten liege ein Angebot (auf Wunsch mit Finanzierung) vor. "Das macht uns so schnell keiner nach", so Kuwatsch. Zudem ist die Firma dabei, bundesweit Vertrieb und Service mit festen Mitarbeitern aufzubauen. Auch im Ausland sei man schon auf die Fahrzeuge aufmerksam geworden. Die weiteste Lieferung ging nach Portugal. Ein deutscher Auswanderer kaufte einen ARI, um damit seinen Olivenhain zu bewirtschaften.