Chemnitz
Merken

Taxifahren wird in Chemnitz teurer

In Sachsens drittgrößter Stadt steigen die Kilometerpreise um 20 Cent auf bis zu 3,10 Euro. Man bewegt sich damit auf dem Niveau von Dresden und Leipzig.

Von Ulrich Wolf
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Stadtrat von Chemnitz hat einem Antrag der Taxigenossenschaft auf höhere Preise zugestimmt.
Der Stadtrat von Chemnitz hat einem Antrag der Taxigenossenschaft auf höhere Preise zugestimmt. ©  Archivbild: dpa

Chemnitz. Wer künftig in Chemnitz Taxi fahren will, muss tiefer in die Tasche greifen. Der Stadtrat bewilligte am Mittwoch die von der Taxigenossenschaft Chemnitz eG beantragten Tarifänderungen.

Dem Beschluss zufolge werden vom 1. Oktober an die Entgelte für gefahrene Kilometer und Wartezeiten angehoben. Der Kilometerpreis verteuert sich um 20 Cent auf Tarife zwischen 2,40 Euro und 3,10 Euro je nach Tageszeit. Die Preise für Wartezeiten der Taxis, etwa bei Stau, werden um fünf Euro angehoben. Damit sind - je nach Tageszeit - bald 30 Euro bis 35 Euro pro Stunde mit minutengenauer Berechnung zu entrichten.

Neu ist: Fahrgäste, die vorab eine Fahrt bestellt haben, können auf Wunsch mit dem Taxiunternehmen einen kilometerunabhängigen Festpreis vereinbaren. Dieser Preis dürfe jedoch nur von dem sich aus Grund- und Kilometerpreis ergebenden Bezugspreis um bis zu 20 Prozent nach oben und fünf Prozent nach unten abweichen. Damit setzte man eine Bundesregelung um, hieß es.

In Dresden liegen die entsprechenden Kilometerpreise der Taxigenossenschaft derzeit zwischen 2,50 Euro und 2,90 Euro. Die Wartezeit beträgt 60 Cent je Minute, als 36 Euro pro Stunde, sobald das Fahrzeug länger als eine Minute steht. Für einige Strecken wie vom Bahnhof Dresden-Neustadt bis zum Flughafen gelten Festpreise, in diesem Fall von 26 Euro.

In Leipzig liegt der Wartezeitenpreis bei 35 Euro pro Stunde, der Kilometerpreis kann sich je nach Tageszeit auf 3,30 Euro belaufen.