merken
Zittau

Zittau gewinnt mit "Ab in die Lücke"

Die Stadt hat mit einem Treffpunkt für Jugendliche den ersten Platz beim sächsischen Citywettbewerb gemacht - und erhält damit 30.000 Euro.

Citymanager Stephan Eichner zeigt den diesjährigen Zittauer Wettbewerbsbeitrag "Ab in die Lücke"
Citymanager Stephan Eichner zeigt den diesjährigen Zittauer Wettbewerbsbeitrag "Ab in die Lücke" © Stadt

Mit dem Projekt "Ab in die Lücke" hat Zittau erstmals den sächsischen Citywettbewerb gewonnen, der dieses Jahr unter dem Motto "Stadt gemeinsam stärken: Handeln, Teilen, Mitentscheiden" stand. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 30.000 Euro. Mit dem Geld will Zittau eine Baulücke zu einem neuen Treffpunkt für Jugendliche im Zentrum umbauen. "Das ist eine Riesennummer", sagt Citymanager Stephan Eichner. 

Er hat mit Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklungsgesellschaft, dem Verein "Zittau lebendige Stadt" und Deutschen Kinderschutzbund das Projekt entwickelt. Letzterer betreibt seit drei Jahren das Jugendcafé X in der Böhmischen Straße. Mit  "Ab in die Lücke" soll der Stadtkern einen grünen und generationsübergreifenden Begegnungsort erhalten, indem eine jahrelang ungenutzte Brache zugänglich gemacht wird - zu einem Outdoor-Wohnzimmer mit Spiel- und Aufenthaltsangeboten. Bei Planung und Ausgestaltung helfen Kinder, Jugendliche, Studenten und Bürger. So soll die Bindung zur eigenen Stadt weiter gestärkt werden.

Anzeige
Prachtvolle Geschenkidee zu Weihnachten:
Prachtvolle Geschenkidee zu Weihnachten:

Zeitreisen verschenken mit TimeRide. Alle Gutscheine einlösbar an allen TimeRide Standorten in Berlin, Dresden, Frankfurt, Köln und München.

Laut Sachsens Wirtschaftsminister und Schirmherr Martin Dulig (SPD) hat Zittau die Wettbewerbsidee perfekt umgesrtzt. "Es ging darum, die Bürgerbeteiligung weiter zu entwickeln und ein breites, aktives Engagement für die Zentrenentwicklung zu stärken", erklärt er. Gerade die Vielfalt in der Meinungsbildung, die Diskussions- und allgemeinen Kommunikationsprozesse bringen oft nicht vorher absehbare, kreative Ideen hervor. "Wir kommen aus dieser Krise am besten heraus, wenn wir die Herausforderung gemeinsam annehmen."

Unter 18 Bewerbern durchgesetzt

Die Stadt hat sich unter 17 Kommunen durchgesetzt. Erstmalig in der Geschichte war auch ein Landkreis dabei. Zwei zweite Preise zu je 20.000 Euro gehen an Delitzsch mit dem Projekt "Delitzsch lauschen – kommen, hören, staunen" und Görlitz mit dem Projekt "Cinema City". Aufgrund der Corona-Einschränkungen musste sowohl die Auftaktveranstaltung im März als auch die an diesem Freitag im Rahmen der Messe "Denkmal" in Leipzig geplante Preisverleihung abgesagt werden. 

Zittau beteiligte sich in der Vergangenheit mehrfach am Citywettbewerb, gewann 2014 mit dem Konzept zur "Revitalisierung der Fleischbänke" den zweiten Platz, erhielt 2018 zwei Sonderpreise für "Zittau gärtnert" und im vergangenen Jahr einen Anerkennungspreis für das Projekt "Vorhang auf für die Innere Weberstraße". (SZ)

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau