merken
PLUS Zittau

Wie viel bleibt den Menschen im Kreis Görlitz zum Leben?

Der Verdienst steigt seit Jahren, somit auch das verfügbare Einkommen. Dennoch rangiert die Region im sachsenweiten Vergleich fast am Ende.

Symbolbild
Symbolbild © Andrea Warnecke/dpa

Jeder Einwohner im Landkreis Görlitz kann theoretisch rund 1.683 Euro monatlich ausgeben. Das geht aus den jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor. Demnach liegt das verfügbare Einkommen pro Kopf für 2019 bei 20.200 Euro. Unter dem Begriff sind die Einnahmen nach Abzug von direkten Steuern und Sozialleistungen zu verstehen.

Und die steigen im Landkreis Görlitz kontinuierlich. So lag das Netto-Einkommen 2010 noch bei 15.564 Euro, seither gibt's jährlich Steigerungen zwischen 1,9 und zuletzt 4,3 Prozent. Dennoch ist Görlitz im sachsenweiten Vergleich mit anderen Regionen nahezu Schlusslicht. Weniger haben die Menschen durchschnittlich nur in der Stadt Leipzig (19.574 Euro) zur Verfügung. An der Spitze liegen die bereinigten Pro-Kopf-Einkommen im Landkreis Leipzig (22.603 Euro), gefolgt von Zwickau (21.822 Euro) und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge (21.753 Euro).

Anzeige
Bürger trifft Wissenschaft: auf ein Bier mit Julia Gabler
Bürger trifft Wissenschaft: auf ein Bier mit Julia Gabler

Sie wollen wissen, was die Wissenschaftler der Hochschule Zittau/Görlitz so treiben? Die Soziologin und Initiatorin der Plattform F wie Kraft verrät es Ihnen.

Landesweit beträgt der Wert für 2019 durchschnittlich 21.132 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das verfügbare Einkommen allerorts, wobei Mittelsachsen (21.428 Euro) mit 4,4 Prozent den höchsten Zuwachs zum Vorjahr verbucht. Dahinter rangiert gleich der Landkreis Görlitz. Am Ende steht die Stadt Leipzig mit zwei Prozent. "Hier muss der Einfluss der Bevölkerungszahl berücksichtigt werden, die in Sachsen im Vergleich zu 2018 nahezu unverändert blieb", teilt das Landesamt dazu mit.

Weiterführende Artikel

So viel verdienen die Menschen im Kreis Görlitz

So viel verdienen die Menschen im Kreis Görlitz

Das Einkommen wächst, die Preise für Lebensmittel und Mieten auch. SZ sagt, wie sich die Lage entwickelt hat.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich das Pro-Kopf-Einkommen in Sachsen um bis zu 35 Prozent im Erzgebirgskreis und Nordsachsen erhöht. Auch hier ist die Stadt Leipzig mit einem Plus von 21 Prozent das Schlusslicht. Der Landkreis Görlitz liegt mit 29,8 Prozent im Mittelfeld. Insgesamt beträgt das Volumen der verfügbaren Einkommen in Sachsen rund 86 Milliarden Euro. Das sind 3,4 Prozent mehr als 2018.

Ein Vergleich der mit den am jeweiligen Arbeitsort erzielten Bruttolöhnen und -gehältern zeigt laut Landesamt, dass die in den Städten erreichten höheren Verdienste der Arbeitnehmer durch Pendler auch in die Umlandkreise gelangen.

Das verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner und Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer in Sachsen 2019 nach Kreisfreien Städten und Landkreisen.
Das verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner und Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer in Sachsen 2019 nach Kreisfreien Städten und Landkreisen. © Statistisches Landesamt

Mehr zum Thema Zittau