merken
Döbeln

Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Ostrau

Im Ortsteil Oberlützschera hat es am Donnerstagmorgen gekracht. Zwei Personen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeimeldungen.

Symbolbild
Symbolbild © Dietmar Thomas

Ostrau. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstag gegen 7.30 Uhr auf der Staatsstraße 35 zwischen Ostrau und Großweitzschen. Wie die Polizei mitteilte, waren ein Pkw Renault und ein Auto der Marke VW in jeweils entgegengesetzter Richtung unterwegs. 

Im Bereich des Ortsteiles Oberlützschera kollidierten beide Autos beim Begegnen miteinander, wonach sie beide von der Fahrbahn abkamen und letztendlich auf einer Fahrzeugseite liegen blieben. 

Anzeige
Virtueller Hochschulinfoabend
Virtueller Hochschulinfoabend

[email protected]! Am 18. und 20. Mai 2021 bietet die HSZG bei zwei Onlineveranstaltungen Antworten auf alle Fragen rund um ein Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Weiterführende Artikel

Unfall und Feuerwehreinsatz in Leisnig

Unfall und Feuerwehreinsatz in Leisnig

An der Stadtbad-Kreuzung krachte es am Mittwochnachmittag. Die Feuerwehr rückte unterdessen zu einem anderen Einsatz aus. Sie musste einen Rentner vom Dach retten.

Polizei sucht nach Zeugen in Geringswalde

Polizei sucht nach Zeugen in Geringswalde

Unbekannte Täter zerkratzten in der Nacht zum 29. März mehrere abgestellte Autos. Ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

Sowohl der 23-jährige Renault-Fahrer, als auch die 60-jährige VW-Fahrerin wurden bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus kamen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf etwa 25.000 Euro. 

Die Staatsstraße war im Bereich der Unfallstelle für mehr als drei Stunden voll gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Chemnitz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen vom Donnerstag

Mittelschutzplanke auf Autobahn 4 gestreift

Ein 23-jähriger Fahrer eines Pkw Dacia und ein bisher unbekannter, orangefarbener Lkw waren am vergangenen Dienstag auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden unterwegs. Laut Polizei befuhr das Auto den mittleren und der Lkw den rechten Fahrstreifen. "Zwischen den Anschlussstellen Frankenberg und Hainichen wechselte der Lkw in den mittleren Fahrstreifen, sodass der Dacia-Fahrer nach links auswich, um nicht mit dem Lkw zu kollidieren. Dabei streifte der Dacia die Mittelschutzplanke", so ein Polizeisprecher. 

Es entstand Sachschaden am Pkw und der Schutzplanke in Höhe von insgesamt etwa 6.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Eine Berührung zwischen Pkw und Lkw gab es nicht. Beide setzten ihre Fahrt ohne anzuhalten fort. Der Dacia-Fahrer informierte später am Tag die Polizei. 

Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Angaben zum unbekannten Lkw machen? Unter Telefon 0371/87400 werden Hinweise beim Autobahnpolizeirevier Chemnitz entgegengenommen.

30-Jähriger bei Arbeitsunfall in Mittweida verletzt

Während einer Betriebsfahrt auf einem Firmengelände in der Viersener Straße hat sich am Donnerstagmorgen ein Arbeitsunfall ereignet, bei dem ein 30-jähriger Mann schwere Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus gebracht wurde. 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr ein Mitarbeiter mit einem Kleintransporter das Firmengelände. Dabei lenkte der 54-Jährige rechts an einem abgestellten Kleintransporter vorbei und erfasste den 30-Jährigen, wodurch dieser zwischen den Fahrzeugen eingeklemmt wurde. Die Polizei hat gemeinsam mit der Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen.

Verstoß gegen Allgemeinverfügung zu Kontaktsperre in Hainichen

Der Besatzung eines Streifenwagens fiel nachts ein Pkw auf einem Parkplatz in der Oederaner Straße in Hainichen auf, in dem vier Personen saßen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die Insassen des Autos nicht zu einem Hausstand gehörten und auch keine triftigen Gründe für ihre Zusammenkunft hatten. Die Beamten lösten das Treffen auf und nahmen Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz auf.

1 / 3

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln