merken

Garten

Alter Topf, neue Aufgabe

Wie ausgediente Backformen, Nachttöpfe und Gummistiefel ein neues Leben bekommen - und dem Garten eine individuelle Note geben.

Aus ausgedienten Kannen, Töpfen oder sogar Backformen können echte Hingucker im Garten werden.
Aus ausgedienten Kannen, Töpfen oder sogar Backformen können echte Hingucker im Garten werden. © Heike Falta

Wenn im Frühling die Temperaturen langsam steigen, dann ist Pflanzzeit für Stiefmütterchen, Ranunkeln und Gänseblümchen. Warum aber immer nur einen normalen Blumentopf nehmen? Jetzt ist die richtige Zeit, um ungewöhnliche Gefäße zu Pflanzschalen umzufunktionieren.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Also schnell den eigenen Haushalt durchstöbert und nicht mehr genutzte Gefäße ausrangiert. Beim Frühjahrsputz finden sich ja bekanntlich die seltsamsten Dinge an, die man schon lange Zeit nicht mehr benutzt hat. Warum den alten Pötten nicht ein neues Leben einhauchen und sie mit Erde befüllen und ein paar Blümchen eintopfen? Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Alte Kaffeekannen lassen beispielsweise Hängepflanzen gut zur Geltung kommen. Kuchenformen bieten Platz für ein gesamtes Arrangement. Und auch der alte Nachttopf macht als Pflanzschale echt was her. Sogar ein ausgedienter Regenschirm ist ein Hingucker im Garten. Einfach aufspannen, den Schirm innen mit Erde befüllen und nach Lust und Laun bepflanzen. Und wenn die Gummistiefel den Kindern zu klein geworden sind, dann kann man auch diese gut bepflanzen. Ein Farbtupfer, der auf jedes Fensterbrett passt.

Alte Töpfe - frisches Grün. Mit etwas Kreativität kann man seinem Garten eine ganz individuelle Note geben.
Alte Töpfe - frisches Grün. Mit etwas Kreativität kann man seinem Garten eine ganz individuelle Note geben. © Heike Falta

Mehr zum Thema Garten