merken
Hoyerswerda

Aufsteiger betreibt Saisonvorbereitung

Die Neu-Kreisoberligisten testen in summa 13 Mal. Auch anderswo rollt der Ball.

Fabian Robel (in Weiß) war einer der Aktivposten der SpVgg Lohsa/Weißkollm in Crostwitz beim 2:0-Sieg des Neu-Kreisoberligisten.
Fabian Robel (in Weiß) war einer der Aktivposten der SpVgg Lohsa/Weißkollm in Crostwitz beim 2:0-Sieg des Neu-Kreisoberligisten. © Foto: Werner Müller

Von Yannick Witschas

Lohsa/Weißkollm. Endlich wieder Fußball! Die 1. Mannschaft der fußballerischen Spielvereinigung aus den beiden Orten, steigt nach der Fusion 2012 und mehreren Anläufen nun das erste Mal (ausgerechnet in der Corona-Saison 2019/2020 ...) in die Kreisoberliga auf – und das ohne „echten“ Meistertitel der Kreisliga, denn die Spielzeit wurde bekanntlich abgebrochen. Lohsa/Weißkollm hatte vor dem Spielzeitabbruch am 13. März nach 18 von 30 Spieltagen vier Punkte Vorsprung (45) vor Lauta (41/ ein Spiel weniger), und auch nach der letztlich angewandten Quotienten-Regelung hatte man die Nase vorn (2,50 / 2,41). Zwar bedeutete das für das sehr junge Team den Aufstieg, aber ein richtiges Saisonfinale mit anschließender Aufstiegsparty fiel in diesem Jahr aus. Dennoch bereitet sich der Verein seit den Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen sehr akribisch auf den Schritt in die unbekannte Liga vor. Mit unglaublichen 13 Testspielen versucht die Mannschaft unter Trainer Pierre Petrick, welche mit diversen erfahrenen Neuzugängen gespickt ist, das Defizit aus den abgesagten Pflichtspielen der Rückrunde 2019/20 zu korrigieren. Außerdem ist das Spielpensum in der Kreisoberliga 2020/21 sehr hoch mit 34 Spieltagen, denn auf Grund zentraler Festlegungen gab es im Amateurbereich so gut wie keine Absteiger, was den Verbleib der eigentlich Letztplatzierten in ihrer Liga und somit eine Aufstockung der Staffel-Felder, so auch in der Kreisoberliga Westlausitz, bedeutete.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

In Vorbereitung auf die neue Saison ist die Stimmung im Verein laut Kapitän Dustin Leps sehr gut, was sich durch die überdurchschnittliche Trainingsbeteiligung und den großen Zusammenhalt, wie bei der gemeinsamen Sanierung des Vereinsgebäudes, der Bewässerung für die Spielfelder in Lohsa oder gemeinsamen Freizeitaktivitäten zeige. Dabei gehe man mit den beiden Herrenmannschaften sowie der neugegründeten Altherren-Mannschaft „Torpedo Lohsa“ Hand in Hand. „Da merkt man einfach, wenn so eine junge Truppe nach so einer langen Pause wieder Bock hat, dass Fußball einfach die geilste Nebensache der Welt ist“, so der 23-Jährige. 

„Die Ziele des Vereins in den nächsten Jahren sind weiterhin die Förderung der Jugend durch die Anmeldung neuer Jugendspielerinnen und Jugendspieler für den eigenen Nachwuchs, sagt Vorstandsmitglied und Spieler Philipp Witschas. Außerdem wolle man natürlich die 1. Mannschaft in der Kreisoberliga etablieren und ansehenswerten Fußball spielen, so der 24-Jährige.Es sei Lohsa/Weißkollm eine gute, vor allem unterbrechungsfreie Saison zu wünschen, denn: Kein Fußball muss nicht sein!

Auch am Wochenende testete Lohsa:
SG Crostwitz 0 (0)
SpVgg Lohsa/Weißkollm 2 (0)

Beim „eins höher“ agierenden Landesklässler erkämpften sich die Lohsaer/Weißkollmer mehr Spielanteile. Dreimal hatte Fabian Robel schon in der ersten Halbzeit den Führungstreffer auf dem Fuße, scheiterte aber jeweils am gut aufgelegten Crostwitzer Torwart Petr Kralicek. Aber in der zweiten Halbzeit gelang’s: In der 49. Minute markierte Eric Stopperka das 1:0 der Gäste und in der 84. machte John Pascal Streicher mit dem 2:0 den Deckel drauf. (WM)

VfB Weißwasser 1909 1 (1)
SpVgg Lohsa/Weißkollm 0 (0)

Das Spiel am Sonntagnachmittag beim höherklassigen Landesklässler in Weißwasser entwickelte sich ähnlich dem Spiel in Crostwitz: Lohsa drängte, hatte mehr Spielanteile – aber das Tor gelang dem abgeklärteren Team: Ben Pohlings 1:0 (38.) wurde zum Goldenen Treffer, denn Lohsa (Ronny Rabe) traf trotz aller Bemühungen einfach nicht das Tor der Weißwasseraner. (WM)

SpG SpVgg Knappensee / SV Zeißig 4 (1)
FSV Spremberg 4 (3)

Im Spiel zweier Kreisligisten legten die Gäste vor: 0:1 Stefan Henschel (3.); 0:2 Maik Menzel (21.); 0:3 Richard Wicker (34.). Den Gastgebern gelang nur das 1:3 (Paul Weber, 39.). Besser lief Hälfte 2: Zwar folgte nach dem 2:3 durch Kevin Tirok (55.) noch das 2:4 der Gäste (Richard Wickord, Strafstoß / 78.), aber Domenik Peters (3:4, 82.) und Mario Barth (4:4, 86.) glichen aus. (WM)

SpG Burgneudorf/LSV Neustadt II 3 (3)
SPG SG Oßling/ DJK Wittichenau II 1 (1)

Das Ergebnis der Partie zweier Kreisligisten stand zur Pause fest. Paul Köppen, ein Eigentor von Sprembergs Dominik Fiebig und Stefan Schulz brachten bis zur 31. Minute die Gastgeber 3:0 nach vorn. Paul Grafs 1:3 (38.) war nur Kosmetik. (WM)

SV Germania Peickwitz 1 (1)
DJK Blau Weiß Wittichenau 4 (1)

Die Kreisoberligisten gestalteten die erste Hälfte ausgeglichen. Bernhard Korchs Wittichenauer Führung (20.) egalisierte Samy Dankhoff (31.). Nach Frank Popellas 1:2 (52.) waren die Gastgeber bei brütender Hitze k.o. 1:3 (Frank Wittek, 77.) und 1:4 Felix Brückner (89.) waren zu wenig. (WM)

Mehr zum Thema Hoyerswerda