merken

Weißwasser

Bad Muskau hat eine neue Internetseite

Die Stadtpräsenz zeigt sich moderner und mit vielen Neuerungen. Die helfen Bürgern, Stadt und Besuchern.

Markt in Bad Muskau
Markt in Bad Muskau © Foto: Sabine Larbig

Von Sabine Larbig

Bad Muskau. Seit 23. September ist die neue Homepage der Kur- und Parkstadt freigeschaltet. Da durch die Amtsaufgabe des einstigen Bürgermeisters Andreas Bänder und die damit verbundene Bürgermeister-Neuwahl im September bereits seit langer Zeit klar war, dass eine aufwendige Überarbeitung erforderlich wird, machte die Stadt gleich „Nägel mit Köpfen“ und setzte ein Relaunch, also eine Neugestaltung, um.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Kostenlose Homepage durch Projekt

Dafür zahlte die Stadt keinen Euro. Denn entwickelt wurde das neue Design im Rahmen des Azubi-Projektes des Fördervereins für regionale Entwicklung aus Potsdam. Die vor mehr als elf Jahren ins Leben gerufenen Azubi-Projekte sind eine Initiative des Fördervereins, um Auszubildende in verschiedenen Berufsbildern auf ihr Berufsleben vorzubereiten und durch eine praxisnahe Ausbildung zu unterstützen. Die Vorteile des Projekts liegen auf der Hand. Während Projektpartner kostenfrei eine Webseite erstellt bekommen, können Azubis unter Anleitung ihres Ausbilders ihr theoretisches Wissen in der Praxis anwenden. Profitieren von dem Angebot können neben Kommunen wie Bad Muskau auch Schulen und Kindergärten, Vereine, Verbände und Initiativen, soziale, öffentliche und wirtschaftliche Einrichtungen, aber auch private und öffentliche Unternehmen, Feuerwehren, kirchliche und touristische Einrichtungen.

Was die neue Internetseite von Bad Muskau betrifft, so fallen Nutzern sofort die vielen bunten und wechselnden Bilder sowie darüber laufende Textbänder, sogenannte Newsticker, auf. Nicht nur auf der Startseite. Neben der neuen Optik verfügt die Internetseite auch über eine verbesserte Menüführung, klaren Seitenaufbau sowie neue Funktionen.

„Mit dem Relaunch der Homepage will die Stadt Bad Muskau ihren Bürgerinnen und Bürgern künftig einen noch schnelleren und besseren Online-Service bieten. Zugleich richtet sich die neue Website an Menschen außerhalb Bad Muskaus, die sich einen ersten Eindruck verschaffen möchten, etwa weil sie sich für Bad Muskau als Urlaubsziel oder als Wohnort interessieren“, erklärt Hauptamtsleiter Dirk Eidtner. Was die Neuerungen betrifft, so ist die Website erstmals auch über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets nutzbar. Zudem bietet sie die Voraussetzung für eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu einem Bürgerportal. „Es können online Formulare geladen und teilweise am heimischen Personalcomputer ausgefüllt werden. Vorschläge und Hinweise für Veranstaltungen können ebenfalls online gemeldet werden. Auch ein Formular für eine Online-Mängelmeldung ist vorhanden“, so Eidtner weiter.

Abhilfe auf kurzem Wege schaffen

Schnelle und sofortige Mängelmeldungen zu defekten Straßenlampen, illegaler Müllentsorgung, verdreckten Plätzen, Verkehrs- oder anderen Problemen in der Stadt sind wichtig, wie Informationen von Räten immer wieder in der Stadtratssitzung zeigen. Bislang werden meist sie von den Bürgern angesprochen. Die Beschwerden tragen sie dann in der nächsten Stadtratssitzung offiziell vor. Danach werden sie von der Verwaltung bearbeitet. Kleine Probleme der Bürger sorgen oft für großen Ärger, weil die Bearbeitung der Hinweise, Beschwerden oder Kritiken zu lange dauert.

„Ich bitte Sie, werte Räte, aber auch die Einwohner von Bad Muskau, in solchen Fällen sofort die Mitarbeiter in der Stadtverwaltung anzusprechen, statt mit der Information bis zur nächsten Ratssitzung zu warten. So kann auf kurzem Weg und schnell Abhilfe geschaffen werden“, appellierte der designierte Bürgermeister Thomas Krahl in der jüngsten Stadtratssitzung. „Außerdem kann dafür nun auch unsere städtische Homepage genutzt werden.“

Aufruf zur Mithilfe

Diese, so der künftige Stadtchef, lebe vom Mitmachen der Bürger, Vereine, Institutionen oder Gewerbetreibenden. „Bingen Sie sich aktiv ein und helfen sie uns, alle Seiten aktuell zu halten!“, rief Thomas Krahl in der Ratssitzung auf. Apropos Bürger: Die können sogar Fotos an die Stadtverwaltung senden, die dann in die jeweiligen Seiten der Homepage eingepflegt werden. Und noch ein Tipp für am Stadtleben Interessierte: Im ersten Quartal 2020 ist die vollständige Einführung eines neuen Ratsinformationssystems auf der städtischen Internetseite vorgesehen.

Kontakte/Informationen über
[email protected] / www.badmuskau.de