Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Weißwasser
Merken

Bad Muskau prüft Umzug einer Bushaltestelle

Die Haltestelle in der Kirchstraße ist zwar nahe der Grundschule – aber weder überdacht, noch barrierefrei. Das soll sich ändern.

Von Sabine Larbig
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Bushaltestellen am Lindenhof in Bad Muskau sind zwar überdacht, aber nicht barrierefrei. Über eine Umgestaltung berät der Stadtrat im März 2022.
Die Bushaltestellen am Lindenhof in Bad Muskau sind zwar überdacht, aber nicht barrierefrei. Über eine Umgestaltung berät der Stadtrat im März 2022. © Joachim Rehle

Bad Muskau. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Stadtverwaltung, Ausschüsse und Räte von Bad Muskau mit dem Thema Bushaltestellen befassen. Denn Bushaltestellen sollen laut Gesetzgeber künftig barrierefrei sein. In Bad Muskau wurden bereits die in der Görlitzer Straße entsprechend umgestaltet. Auch die beiden Haltestellen am Lindenhof sollten schon lange barrierefrei sein. Die Stadt stellte dafür bereits vor vier Jahren einen Fördermittelantrag, bekam dann im Vorjahr eine Zusage über 15.000 Euro durch den Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON). Dennoch reichte das bisher zur Verfügung stehende Geld nicht für eine Umsetzung, da die Gesamtkosten durch die Umgestaltung der beidseitigen Haltepunkte inklusive Fahrspuren, Bordsteinen und Hilfen für Hör- und Sehgeschädigte bei rund 100.000 Euro liegen. Geld, welches die Stadt nicht alleine aufbringen kann. Hinzu komme, so Hauptamtsleiter Dirk Eidtner, dass man perspektivisch alle Bushaltestellen in der Stadt entsprechend sanieren müsse.

Ihre Angebote werden geladen...