merken
Bautzen

200 Gutscheine fürs Klinik-Personal

Zwei Stadträtinnen hatten zur Aktion „Bautzen isst solidarisch“ aufgerufen. Jetzt profitieren die ersten Empfänger davon.

Manja Hollmann (l.), Pflegedienstleiterin im Bautzener Krankenhaus, nimmt 200 Restaurant-Gutscheine von Monika Vetter (r) und Katja Gerhardi entgegen. Sie wollen mit ihrer Aktion die Bautzener Gastronomie unterstützen.
Manja Hollmann (l.), Pflegedienstleiterin im Bautzener Krankenhaus, nimmt 200 Restaurant-Gutscheine von Monika Vetter (r) und Katja Gerhardi entgegen. Sie wollen mit ihrer Aktion die Bautzener Gastronomie unterstützen. © Carmen Schumann

Bautzen. Große Freude bei Krankenhaus-Mitarbeitern in Bautzen: Sie bekamen am Dienstag 200 Restaurant-Gutscheine überreicht. Zahlreiche Spender waren dem Aufruf „Bautzen isst solidarisch“ gefolgt. 

Mitinitiatorin und Stadträtin Monika Vetter (CDU) freut sich sehr: „Auf unseren Aufruf gab es eine enorme Resonanz!“ Für die Aktion seien mittlerweile über 10.000 Euro eingesammelt worden. Auf der Homepage www.betterplace.me/bautzen-isst-solidarisch wurden rund 4.100 Euro eingezahlt, der Tourismusverein nahm rund 1.500 Euro entgegen. Die Oberlausitz-Kliniken (OLK) stockten die Summe um weitere 2.800 Euro auf. Und auch die Stadt Bautzen steuerte 1.500 Euro bei. Außerdem gab es rund 100 kleinere Einzelspenden, die größte davon kam mit 300 Euro von der Stadtapotheke.

Anzeige
Abwrackprämie für Ihren "Alten"
Abwrackprämie für Ihren "Alten"

Die Autogalerie Dresden hat sich ein besonderes Angebot ausgedacht: 5.000 Euro Umtauschprämie.

Für die bisher eingegangene Summe wurden zunächst 200 Gutschein zu je 20 Euro an die Mitarbeiter der Oberlausitz-Kliniken übergeben. Stellvertretend für alle Mitarbeiter, die in den letzten Wochen Enormes geleistet haben, nahmen Vertreter der beiden Intensivstationen, der Notaufnahme, der Isolierstation, der Endoskopie und des Zentral-OP-Saals die Gutscheine am Dienstagnachmittag entgegen. 

20 Bautzener Gaststätten profitieren

Wie OLK-Geschäftsführer Reiner E. Rogowski sagt, haben die Ereignisse rund um Corona seinen Mitarbeitern nicht nur alles abgefordert, sondern teils auch ihre Urlaubsplanungen durcheinander gewirbelt. An die Vertreter der Politik appelliert er, dass die Krankenhäuser auch noch in den nächsten Monaten Unterstützung benötigen würden.

Die Gutscheine, mit denen die Klinik-Mitarbeiter nun essen gehen können, kommen auch den 20 beteiligten Gaststätten in der Bautzener Innenstadt zugute. So könne das Gastgewerbe, das während des Lockdown keine Einnahmen hatte, gestärkt werden, sagt Dietmar Stange, Chef des Bautzener Tourismusvereins.

„Natürlich ist uns bewusst, dass von anderer Seite ganz andere Gelder fließen müssen, um das Überleben einzelner Gaststätten zu sichern“, sagt Mitorganisatorin und Stadträtin Katja Gerhardi(CDU). Aber die Aktion solle dazu beizutragen, Menschen zum Besuch einer Gaststätte anzuregen - und auch im Bewusstsein zu halten, dass mit der Öffnung der Gastronomie die Probleme noch längst nicht gelöst sind.

Die Spendenaktion läuft unterdessen weiter. Laut Monika Vetter sollen demnächst Mitarbeiter von Pflegeheimen mit Restaurant-Gutscheinen bedacht werden.

Spenden unter: www.betterplace.me/bautzen-isst-solidarisch oder

Tourismusverein Bautzen e.V., Kennwort „Bautzen isst solidarisch“, IBAN DE 48 8509 0000 5061 4810 03

Weiterführende Artikel

6.500 Euro für Händler und Gastwirte

6.500 Euro für Händler und Gastwirte

Zwei Spendenaktionen unterstützen die Geschäfte und Restaurants in Bautzen. Die Resonanz ist groß.

Hilfsaktion für Bautzens Gastronomie

Hilfsaktion für Bautzens Gastronomie

Zwei Stadträtinnen haben schon mehr als 1.500 Euro Spenden gesammelt. Davon profitieren nicht nur Restaurants, Bars und Kneipen - sondern auch Gäste.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen