Bautzen
Merken

Spende hilft trauernden Kindern in Bautzen

Die Diakonie bietet Trauerkreise für Kinder und Jugendliche an, die ein Familienmitglied verloren haben. Eine Dresdner Firma unterstützt das.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Volker Mucke von der Sächsischen Haustechnik Dresden übergibt einen symbolischen Spendenscheck an Petra Schön vom Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Diakonie Bautzen.
Volker Mucke von der Sächsischen Haustechnik Dresden übergibt einen symbolischen Spendenscheck an Petra Schön vom Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Diakonie Bautzen. © Lucy Krille

Bautzen. Die Diakonie in Bautzen konnte sich an diesem Mittwoch über eine Spende von 1.650 Euro freuen. Volker Mucke vom Unternehmen Sächsische Haustechnik Dresden übergab einen symbolischen Spendenscheck an Petra Schön von der Diakonie.

Das Geld geht an den ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Diakonie Bautzen. Dort treffen sich Kinder und Jugendliche jeden Monat in Trauerkreisen, um den Tod eines Familienmitglieds gemeinsam mit anderen Betroffenen zu verarbeiten. Derzeit betreut die Diakonie Bautzen circa 20 Kinder und Jugendliche, die je nach Alter in den Kinder- oder Jugendkreis kommen.

Das Geld soll für Spiele und Ausflüge genutzt werden

Projektkoordinatorin Petra Schön möchte das Geld für spezielle Spiele zur Trauerbewältigung sowie für gemeinsame Ausflüge nutzen. "Aber auch die Arbeit mit einem Schmied könnten wir dadurch finanzieren", freut sich Schön. Schon in der Vergangenheit hat handwerkliche Arbeit den Jugendlichen bei der Trauerbewältigung geholfen.

Volker Mucke von der Sächsischen Haustechnik Dresden sieht das Geld, das aus einer weihnachtlichen Spendenaktion stammt, beim Kinder- und Jugendtrauerkreis sinnvoll eingesetzt. Vor Weihnachten hatte der Großhandel seinen Partnern Nordmanntannen geschenkt. Die Handwerker gaben dafür eine Spende. Mit einem Zuschlag des Unternehmens kamen insgesamt 1.650 Euro zusammen. Die Sächsische Haustechnik Dresden hat mehrere Niederlassungen im Großraum Dresden und Ostsachsen, unter anderem in Bautzen. (SZ/lyk)