merken
PLUS Bautzen

Bienen-Einsatz für die Feuerwehr in Bautzen

Mitten in der Innenstadt von Bautzen hatte sich am Donnerstag ein Bienenschwarm an einem Auto gesammelt. Das Einfangen der Tiere gestaltete sich schwierig.

Einen kuriosen Ort hatte sich in Bautzen ein Bienenschwarm ausgesucht. Die Feuerwehr musste deshalb am Donnerstag zum Postplatz ausrücken.
Einen kuriosen Ort hatte sich in Bautzen ein Bienenschwarm ausgesucht. Die Feuerwehr musste deshalb am Donnerstag zum Postplatz ausrücken. © Feuerwehr Bautzen

Bautzen. So einen Einsatz erlebt auch die Bautzener Feuerwehr nicht alle Tage: Ein Bienenschwarm hat sich am Donnerstagnachmittag an einem Auto gesammelt, mitten in der Innenstadt. Gegen 15 Uhr hatten sich Anrufer vom Postplatz aus gemeldet, berichtet Paul Stübner, Sprecher der Bautzener Feuerwehr. Stiche seien keine gemeldet worden. Aber: „Die Bienen sind wild herumgeflogen und von den Leuten als aggressiv empfunden worden“, berichtet er.

Anzeige
Jetzt auch Vertragspartner von Hyundai
Jetzt auch Vertragspartner von Hyundai

Besondere Angebote locken bei Verkauf und Service von Winter Automobilpartner im Standort Kamenz.

Vier Feuerwehrleute rückten aus, um den Schwarm einzusammeln. „Wir haben die Tiere mit Bienenwasser bespritzt“, sagt Paul Stübner. Bei dem sogenannten „Bienenwasser“ handele es sich im Prinzip um normales Wasser, das versprüht werde. „Die Tiere denken dann, es regnet – und sammeln sich“, erklärt der Feuerwehrsprecher. Das Heim, das sie sich in diesem Fall ausgesucht hatten: ein brauner Opel, der am Postplatz parkte. „Von dort haben wir die Tiere dann abgesammelt und in einen Bienenkorb gesetzt.“

Die Einsatzkräfte mussten dafür Schutzanzüge aus feinem Baumwollstoff anziehen, durch den die Insekten nicht hindurchkommen. Auch ein Kopfschutz gehörte zur Montur.

Feuerwehrleute trugen Schutzmontur

Immer wieder wird die Feuerwehr zu Einsätzen gerufen, bei denen es um Insekten geht, berichtet Paul Stübner. Häufig ginge es dabei um Wespennester oder auch um Hornissen, manchmal auch um Bienen. „Dass die Tiere in der warmen Jahreszeit ausschwärmen, ist normal“, sagt er. Etwa 30 bis 40 Insekteneinsätze im Jahr verzeichnet die Feuerwehr in Bautzen. „Oft werden wir beispielsweise in Kindergärten gerufen, wenn dort ein Wespennest gefunden wird“, berichtet er.

Dass sich ein Bienenschwarm mitten in der Innenstadt sammelt, sei dabei seltener der Fall. Und auch das Auto sei ein eher kurioser Fundort; in der Regel sammeln sich die Tiere an Bäumen oder in Zwischenräumen, erklärt der Feuerwehrsprecher. Paul Stübner erinnert sich dennoch an einzelne ähnliche Fälle. So habe es vor ein paar Jahren am Bautzener Krankenhaus mal einen Bienenschwarm gegeben, der sich an einem Fahrradkorb gesammelt hatte. Und einen anderen, der eine Hauswand in der Bautzener Lotzestraße zum neuen Heim auserkoren hatte.

Bienen wollten das Auto nicht verlassen

Das Auto am Bautzener Postplatz schienen die Tiere indes liebgewonnen zu haben. „Sie wollten immer wieder zurückfliegen“, erklärt Paul Stübner. „Eigentlich sammeln wir zunächst die Königin ab, und dann bleiben die Tiere bei ihr“, sagt er. In diesem Fall klappte das so nicht ganz. Deshalb musste die Feuerwehr etwas tricksen. „Als wir den Schwarm gerade abgesammelt hatten, musste die Besitzerin ihr Auto schnell wegfahren, damit die Tiere nicht zurückkonnten“, sagt er.

Die Tiere hat die Feuerwehr an einen Imker aus der Region weitergegeben. „Uns liegt eine Liste vor, damit wir keinen Imker benachteiligen“, sagt Paul Stübner. Denn so ein Bienenschwarm hat durchaus einen Wert. „Die Bienen sind in guten Händen“, betont der Feuerwehrsprecher.

Weiterführende Artikel

Feuerwehr-Bilanz: Von Großbrand bis Mega-Stau

Feuerwehr-Bilanz: Von Großbrand bis Mega-Stau

Ein Rückblick auf die schwierigsten, die traurigsten und die kniffligsten Einsätze der Bautzener Feuerwehr im vergangenen Jahr.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen