merken
Bischofswerda

Benefizlauf startet trotz Corona

Die Aktion "Bischofswerda bewegt sich" sammelt jetzt zum zwölften Mal Geld für Kinder und Jugendliche. Aber in diesem Jahr ist vieles anders als sonst.

Ein Bild aus dem vergangenen Jahr: 306 Läufer waren am 7. September 2019 beim Benefizlauf in Bischofswerda am Start.
Ein Bild aus dem vergangenen Jahr: 306 Läufer waren am 7. September 2019 beim Benefizlauf in Bischofswerda am Start. © Archivfoto: Rocci Klein

Bischofswerda. Dieser Termin ist für Läufer in Bischofswerda seit Jahren gesetzt: Am ersten Sonnabend im September wird um 9.30 Uhr der Benefizlauf "Bischofswerda bewegt sich" gestartet. 

In "normalen" Jahren sind zwei Stunden Zeit, um zwischen Lutherpark und Garten der katholischen Pfarrei seine Runden zu drehen und Geld zu sammeln. Für jeden gelaufenen Kilometer spendiert die Kreissparkasse Bautzen einen Euro zugunsten von Kindern und Jugendlichen in der Stadt, maximal 2.000 Euro. 

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Jeder entscheidet selbst, wann und wo er läuft

In diesem Jahr fällt der Startschuss am 5. September um 9.30 Uhr digitial. Dann wird die Internetseite zum Lauf freigeschaltet. Aufgrund der Corona-Pandemie wird diesmal individuell gelaufen. Jeder entscheidet selbst, welche Strecke er wählt und wann er läuft. Denn die Aktion ist bis zum 30. September geplant, ohne dass sie in einen Marathon ausartet. Die maximale Laufzeit für jeden Starter beträgt zwei Stunden. Dabei ist es jedem selbst überlassen, ob er diese Zeit voll ausschöpft, ob er sie am Stück läuft oder in Etappen. Man kann joggen, walken, wandern oder auch spazieren gehen, um Kilometer und Geld zu sammeln.   

Auf der Homepage des Bischofswerdaer Unternehmen Baer-Service kann man sich ab dem 5. September kostenlos anmelden. Per Mail bekommt man einen Link zugesandt, in den man seine Laufergebnisse eintragen kann. Baer-Service, Dienstleister bei großen Sportveranstaltungen, registriert die Meldungen und wertet sie aus. Für Leute, die nicht online sind, werden im Bürgerbüro des Rathauses Listen ausliegen, in denen sie sich eintragen können. 

Sonnensegel fürs Stadtbad soll gekauft werden

Man muss für diese Aktion nicht zwingend in Bischofswerda laufen, sagt Frank Mrosowski, Vorsitzender des Leichtathletikvereins TV 1848. "Wichtig ist, dass man für Bischofswerda läuft." 

Mit dem Erlös des diesjährigen Benefizlaufes soll ein Sonnensegel fürs Stadtbad gekauft werden. Es soll künftig die Sandspielfläche für die Kinder überspannen. Gleich daneben wurde im vergangenen Jahr eine 4,50 Meter hohe Kletterpyramide aufgebaut. Dank des Benefizlaufes 2018 war es möglich, sie anzuschaffen. 

Die Partner des Laufes - der TV 1848, die Kreissparkasse Bautzen, die Krankenkasse IKK classic und die  Stadt Bischofswerda -  wählten denn auch das Stadtbad, um die Pläne für den diesjährigen Lauf vorzustellen.  

Beim Benefizlauf könne man "auf eine sehr angenehme Art etwas für seine Gesundheit tun", sagt Oberbürgermeister Holm Große (parteilos), der selbst jedes Jahr am Start ist. Auch in seiner virtuellen Variante sei der Lauf eine gute Kombination, um etwas für sich und für viele andere zu tun.

OB Holm Große (links) gab jetzt im Freibad symbolisch den Startschuss für den diesjährigen Benefizlauf. Zu den Organisatoren gehören außerdem (v.l.): Frank Mrosowski (TV 1848), Dirk Albers (Kreissparkasse Bautzen) und Ines Pawlas (Krankenkasse IKK classic
OB Holm Große (links) gab jetzt im Freibad symbolisch den Startschuss für den diesjährigen Benefizlauf. Zu den Organisatoren gehören außerdem (v.l.): Frank Mrosowski (TV 1848), Dirk Albers (Kreissparkasse Bautzen) und Ines Pawlas (Krankenkasse IKK classic © Stadtverwaltung Bischofswerda

Dirk Albers, Vorstand der Kreissparkasse Bautzen, würdigte die Kreativität, die hinter der digitalen Variante der Traditionsveranstaltung steht. Die Bischofswerdaer Benefizläufe seien eine tolle Sache, weshalb die Sparkasse im vergangenen Jahr ihren Zuschuss von 1.500 auf 2.000 aufgestockt habe. 

Hauptpreis: Eine Stunde im Flugsimulator

Ines Pawlas von der Krankenkasse IKK classic betonte vor allem das präventive Anliegen von Veranstaltungen wie dieser. Versicherte dieser Krankenkasse können sich die Teilnahme am Lauf als Bonus bestätigen lassen. 

Wer es möchte, kann darüber hinaus an einem Gewinnspiel teilnehmen. Hauptpreis ist ein Flug im A 320-Flugsimulator, den der Bischofswerdaer Ralf Schneider unter der Marke Taylor Air betreibt. Weitere Preise sind Tickets fürs Bad und den Tierpark sowie Präsente von der IKK. Und selbst auf seine Urkunde braucht keiner zu verzichten. Auch die gibt's übers Internet.   

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda