SZ + Görlitz
Merken

Bus und Bahn im Notfallfahrplan

Hintergrund sind die hohen Corona-Infektionszahlen in Görlitz. Ziel sind möglichst große Platzkapazitäten.

Von Susanne Sodan
 2 Min.
Teilen
Folgen
Straßenbahn an der Endstation Haltestelle Neißepark in Königshufen
Straßenbahn an der Endstation Haltestelle Neißepark in Königshufen ©  Nikolai Schmidt

Die Görlitzer Verkehrsbetriebe stellen ihre Fahrpläne ab dem heutigen Sonnabend auf Pandemie-Notfallfahrplan um. Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am Donnerstag seine Zustimmung dafür gegeben. Die Herausforderung dabei sei es, die Mobilität in der Stadt an die verschärfte pandemische Lage anzupassen, aber dennoch ein Angebot aufrecht zu erhalten für die Menschen, die dringend auf den ÖPNV angewiesen sind, erklärt Andreas Kolley.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz