merken
PLUS Meißen

Quarantäne in 42 Schulen im Kreis Meißen

Auch 25 Kindergärten sind betroffen. Die meisten aktiven Corona-Infizierten gibt es in der Stadt Coswig.

Corona-Ausbruch in der Riesaer Kita Kunterbunter Schmetterling. Sechs Mitarbeiter wurden positiv getestet. Die Einrichtung kann erst am 30. November wieder öffnen. Der Anstieg der Fallzahlen im Landkreis Meißen hat sich am Samstag etwas verringert.
Corona-Ausbruch in der Riesaer Kita Kunterbunter Schmetterling. Sechs Mitarbeiter wurden positiv getestet. Die Einrichtung kann erst am 30. November wieder öffnen. Der Anstieg der Fallzahlen im Landkreis Meißen hat sich am Samstag etwas verringert. © Sebastian Schultz

Meißen. Das Virus macht ist noch lange nicht gestoppt. Die Zahl der im Landkreis Meißen positiv auf Covid-19 getesteten Personen hat sich seit gestern um 66 (Vortag: 84) auf jetzt 2.138 erhöht. Das teilte das Landratsamt am Samstag mit. Davon befinden sich 696 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Zudem kommen 1.363 Kontaktpersonen von positiven Fällen, die sich ebenfalls in häuslicher Isolation befinden.

Der Inzidenzwert für den Landkreis Meißen liegt bei 163,6 (Vortag: 169,0). 75 Einwohner des Landkreises Meißen werden stationär betreut, davon zehn intensivmedizinisch. Zwei weitere Personen sind seit Freitag verstorben, sodass sich die Zahl der Sterbefälle mit oder im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion auf insgesamt 58 erhöht hat.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Im Landkreis Meißen sind aktuell 25 Kindertagesstätten, ein Hort, 42 Schulen und drei Berufsschulzentren von Quarantänemaßnahmen betroffen. Insgesamt 73 Personen, davon 29 Kinder oder Schüler und 44 Erzieher oder Lehrer dieser Einrichtungen wurden positiv getestet und befinden sich aktuell in Quarantäne. 769 Personen, davon 632 Kinder oder Schüler und 137 Erzieher oder Lehrer sind Kontaktpersonen und befinden sich ebenfalls in häuslicher Isolation.

Weiterführende Artikel

Corona: Teil-Lockdown wird bis 10. Januar verlängert

Corona: Teil-Lockdown wird bis 10. Januar verlängert

Jetziger Zustand bleibt bis Januar, über 2.000 neue Fälle und fast 70 Tote im Freistaat, Sachsens MP droht härtere Regeln an - unser Newsblog.

Corona: Regelbetrieb an Schulen ist nicht zu halten

Corona: Regelbetrieb an Schulen ist nicht zu halten

Die Corona-Infektionsraten steigen. Lehrer und Schüler haben Angst vor Ansteckungen. Darauf gibt es eine Antwort – doch Schulschließungen sind es nicht.

Die meisten aktiven Infizierten gibt es in Coswig (111), Meißen (81) und Radebeul (68).

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen