SZ + Dresden
Merken

Dresdens Weihnachtsmärkte: Flanieren oder 2G-Kontrollen?

Nach den neuen Corona-Regeln muss es Verweil- und Flanierflächen auf Weihnachtsmärkten geben. Wie sind die Dresdner Märkte dafür gerüstet?

Von Christoph Springer
 6 Min.
Teilen
Folgen
Hier, auf dem Dresdner Neumarkt an der Frauenkirche, wäre vielleicht noch Platz, um mehr Raum für die Weihnachtsmarkt-Besucher zu schaffen.
Hier, auf dem Dresdner Neumarkt an der Frauenkirche, wäre vielleicht noch Platz, um mehr Raum für die Weihnachtsmarkt-Besucher zu schaffen. © Archiv/Marco Klinger/MKL-NEWS

Dresden. Zu einladend, zu gemütlich: Gerade das, was für einen Weihnachtsmarkt typisch ist, kann in Pandemiezeiten ein Problem sein. Das fängt beim besonders gefragten Glühweinstand an und hört bei Bühnenprogrammen noch lange nicht auf. Und das gilt in Dresden für den Augustusmarkt auf der Hauptstraße ebenso wie für den Striezelmarkt, für den "Advent auf dem Neumarkt", die Winterlichter sowie die Weihnachtsmärkte im Stallhof und in Loschwitz.

Ihre Angebote werden geladen...