SZ + Weißwasser
Merken

Impfen an den verrücktesten Orten

Der Kreis Görlitz geht nicht mehr davon aus, bis Herbst 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen. Er wechselt die Strategie.

Von Susanne Sodan
 0 Min.
Teilen
Folgen
Paul Neumann ließ sich vom mobilen Impfteam des DRK impfen. Es bot Kurzentschlossenen die Coronaschutzimpfung am Rande der Veranstaltung „Verein(t) am Meridian“ an der Görlitzer Stadthalle an.
Paul Neumann ließ sich vom mobilen Impfteam des DRK impfen. Es bot Kurzentschlossenen die Coronaschutzimpfung am Rande der Veranstaltung „Verein(t) am Meridian“ an der Görlitzer Stadthalle an. © Martin Schneider

Hochzeiten, Firmenfeiern, Feste – bei solchen Anlässen sorgen Simone Drescher und ihre Mitarbeiter vom Kochstudio Regenbogen in Kunnerwitz bei Görlitz für das Catering. Normalerweise. In den vergangenen eineinhalb Jahren waren solche Feste häufig wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Simone Drescher hat in dieser Zeit eine andere Aufgabe übernommen. Sie arbeitet im Impfzentrum Löbau und hilft bei den mobilen Impfterminen im Landkreis.

Ihre Angebote werden geladen...