SZ + Bautzen
Merken

Ist Bautzens Gesundheitsamt überlastet?

Ein Kind hatte Kontakt zu einer Lehrerin, die sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Doch getestet wurde es bisher nicht – ein Fall, der Fragen aufwirft.

Von Theresa Hellwig
 3 Min.
Teilen
Folgen
Kontakt zu einer infizierten Person und trotzdem kein Test? Ein Fall aus Bautzen wirft Fragen auf.
Kontakt zu einer infizierten Person und trotzdem kein Test? Ein Fall aus Bautzen wirft Fragen auf. © dpa

Bautzen. Beruhigt ist Steffen Grundmann nicht in die Schulferien gegangen. Im Gegenteil: Der Bautzener Linken-Stadtrat und Vater einer zehnjährigen Tochter ist irritiert. Seine Tochter, erzählt er, hatte bei einem Freizeitangebot in Bautzen Kontakt zu einem Kind, das von einer Lehrerin unterrichtet wurde, die sich nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Seine Tochter ist also Kontaktperson zweiten Grades. Das Problem: Ob das Kind, das zu der erkrankten Lehrerin direkten Kontakt hatte, sich bei ihr angesteckt hat, erfährt er nicht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Bautzen